Mittwoch, 28. Februar 2018

Rost #47


Nun ist es schon wieder Ende Februar und Zeit für Frau Tonari's Rostparade.

Die heutige Aufnahme stammt noch aus den Tagen vor dem großen Kälteeinbruch, als wir endlich wieder Sonne in Ulm hatten und an der Blau unterwegs waren. Bei den aktuell noch recht sibirischen Temperaturen verzichte ich lieber auf Spaziergänge in der Umgebung, aber es besteht ja die Hoffnung, dass nächste Woche der Frühling an die Türe klopft und der Schnee wieder verschwindet.


Ob diese Absperrung hier in der Wiese nur 'historisch' stehen geblieben ist oder noch eine Funktion hat, erschließt sich mir nicht. Neu sieht sie jedenfalls nicht aus.

Samstag, 24. Februar 2018

KW 7+8 /2018

In Woche 7 hat mein Mann seine Stimmbandentzündung auskuriert und wir haben die Tage mit sonnigem Wetter genutzt, um frische Luft und Vitamin D zu tanken.

Ich hatte einen Kontrolltermin beim Zahnarzt und wegen der zu tiefen Zahnfleischtaschen muss ich mich nun auf eine Parodontitis-Behandlung einstellen. Darüber freue ich mich natürlich gar nicht, denn Zahnarzttermine kosten mich immer Überwindung. Wenn mir aber meine Zähne so länger erhalten bleiben, werde ich diese Behandlung wohl brav über mich ergehen lassen und mich an die Anweisungen halten. Los geht es demnächst mit einer speziellen Zahnreinigung.

Das folgende Wochenende war ich schon wieder bei den Leichtathleten aktiv. Sowohl Samstag als auch Sonntag war Wettkampf, dieses Mal waren es die 'Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften'. Das war aber nun der letzte Hallenwettkampf, der diese Wintersaison in Ulm stattfindet. 


Am Sonntag Abend wurde dann gepackt, denn am Montag sind wir mit dem Auto zur Tochterfamilie gefahren. Dieses Mal waren wir nicht mit der Bahn unterwegs, denn wir hatten für Enkel-2 ein älteres, aber gut erhaltenes Paidibett, das wir von Freunden bekommen haben, und ein ebensolches Dreirad für Enkel-1 zu transportieren.

Zum Glück war der angekündigte Schneefall bereits durch, so dass wir problemlos über die A7 Richtung NRW fahren konnten. Bei uns in Ulm lag und liegt immer noch Schnee, der natürlich bei den aktuellen Temperaturen nicht schmilzt.

Neuschnee vom Sonntag, 18. Februar

Ab der Mitte von Deutschland gab es dann keinen Schnee mehr, dafür aber herrlichen Sonnenschein. Nur der kalte Ostwind wurde täglich stärker. Diese Woche mit den Enkeln genießen wir als Oma und Opa sehr, auch wenn dieses Mal Enkel-1 einen Backenzahn bekam und mit Fieber und Erkältung etwas anstrengend war.

Heute am Samstag ging es dann zusammen mit vielen gelben Autonummern (Holland hat Winterferien) wieder zurück nach Hause, wo es eindeutig kälter ist als in Lippstadt. Auf den Nebenstraßen kommt es durch den Ostwind sogar an einigen Stellen zu Schneeverwehungen. 


Zumindest in der nächsten Woche bleibt uns dieses kalte, aber herrliche Winterwetter erhalten. 
Einfach warm anziehen und die Sonnenstrahlen genießen.

Sonntag, 11. Februar 2018

KW 5+6 / 2018 und ein T in die neue Woche

Über diese beiden Woche gibt es hier nicht viel zu berichten. In KW 5 habe ich meine Erkältung auskuriert und natürlich den Mann angesteckt, so dass es eine recht ruhige Woche wurde. Neben Hausarbeit und Einkaufen wurde ein bisschen genäht und ein Kurzurlaub in der Osterzeit geplant. Der Sport musste wegen der Erkältung natürlich wieder ausfallen, meine Besuche bei Mrs.Sporty kommen gerade sowieso etwas zu kurz.  Das muss demnächst aber wieder anders werden...

Am Samstag war ich wieder so fit, dass ich mich als Kampfrichter an die Hochsprungmatte stellen konnte. Einen weiterer Wettkampf wird es noch geben, dann ist die diesjährige Hallensaison in Ulm vorbei.

Die letzte Woche war ich wieder bei den Enkeln und bin sogar ohne erneute Erkältung nach Hause gekommen. Von meinen Kinderwagenrunden in und um Lippstadt habe ich mal wieder einen schönen Hauseingang für Nova mitgebracht.


Beide Türen sind Eingänge zu demselben Gebäude, nämlich dem Stadtmuseum von Lippstadt.

Dort in Ostwestfalen bekommt man übrigens von der aktuellen Karnevalszeit nichts mit. Letzten Donnerstag durften die Kinder aber verkleidet in die Kita kommen, der 'große' Enkel ging ganz stolz als Feuerwehrmann.

Gestern ging es für mich dann wieder nach Hause. Die Bahn hatte mich rechtzeitig informiert, dass der Anschluss in Mannheim wegen Bauarbeiten in Frankfurt nicht klappt und mir die alternative Route von Kassel über Würzburg, Nürnberg und Augsburg empfohlen. Auch wenn die Fahrt etwas länger gedauert hat, war es angenehm, in leeren und pünktlichen Zügen zu reisen und nicht durch die Karnevalshochburgen im Westen fahren zu müssen.