Sonntag, 27. Januar 2019

Wochenbericht 03 + 04 / 2019

Am Ende der 2. Woche des Jahres war ich noch der Meinung, dass es gerade recht ruhig zugeht. So etwas kann sich aber schnell ändern. Gleich am Sonntag Morgen hat sich die Tochter gemeldet, dass der kleinere Enkel Fieber hat und sowohl sie als auch ihr Mann am Montag wichtige Termine haben und ob ich nicht kommen könnte, da unklar ist, was der Kleine ausbrütet und ich hätte doch extra Lidl-Tickets gekauft...

Also habe ich schnell gepackt, mich nach dem Mittagessen in den Zug gesetzt und bin nach Lippstadt gefahren. Zum Glück war der fiebrige Infekt nicht so heftig, ab und zu leichtes Fieber und ein heftiger Husten, so dass wir zusammen auch viel Spaß hatten. Es hat aber dann doch länger gedauert als zunächst erwartet, da das Fieber abends immer wieder zurück kam und er daher bis einschließlich Donnerstag nicht in die Kita gehen konnte. Da mit dem Lidl-Ticket freitags nicht gefahren werden darf, bin ich dann erst am Samstag wieder nach Hause gefahren. (Zum Glück habe ich einen Ehemann, der sich auch mehrere Tage selbst versorgen kann!)

Trotzdem war ich dann froh, als ich nach einer ganzen Woche wieder zuhause war.
Die Bahnfahrten hin und zurück sind übrigens dieses Mal problemlos und nahezu pünktlich verlaufen.


Zu Beginn dieser Woche war dann zunächst Hausarbeit angesagt, da ja so Einiges liegen geblieben war. Ansonsten war es dann wieder eine eher ruhige Woche mit Kälte und Schnee und regelmäßigem Sport. Nur beim Langlaufen war ich nicht mit, da ich im Moment nicht wieder auf das Knie fallen möchte und erst wieder eine stabilere Muskulatur brauche. Da war der Gatte dann an den Vormittagen, während ich zuhause gewerkelt habe, alleine unterwegs. Da ich dieses Jahr mit dem Winterwetter nicht so viel anfangen kann, habe ich persönlich nichts dagegen, wenn es schnell wieder Frühling wird. Die ersten Tulpen mussten beim Einkaufen jedenfalls schon mal mit.


Montag, 14. Januar 2019

Montagsherz 01/2019

Dieses Futterherz habe ich auf dem Weg zum Einkaufen am Gitter zu einer ebenerdigen Garage eines mehrstöckigen Hauses entdeckt. Ich hoffe, die Vögel holen sich das Futter auch von dort.


Samstag, 12. Januar 2019

Wochenbericht 01 + 02 / 2019

Es war unglaublich, wie viele Feuerwerkskörper in unserer Umgebung dieses Jahr gezündet wurden. Ich gestehe, wir machen da mit einer einzigen Batterie auch mit, weil es irgendwie dazu gehört und inzwischen einfacher geht, als wie früher einzelne Raketen aus einer leeren Flasche zu starten. In der weiteren Nachbarschaft ging das aber eine ganze Stunde lang so weiter. Irgendwie verlieren die Menschen da jedes Maß...

Ehe es mit dem Schnee und dann verschneiten Straßen los ging, haben wir uns zur Entspannung noch einen Besuch im Thermalbad in Bad Buchau gegönnt.




Vom großen Schnee wurden wir aber bisher verschont, wir bekamen hier ab und zu eine kleine Ladung ab, mit steigenden Temperaturen verschwand die weiße Pracht bisher immer wieder nach nur wenigen Tagen. Und wenn ich die Fernsehbilder aus den bayerischen und österreichischen  Alpen und auch aus dem Voralpenland so sehe, bin ich darüber eigentlich froh, auch wenn Schnee bei geringen Minusgraden und dann Sonne schon schön wäre.



Nach dem 6. Januar wird hier die Weihnachtdekoration wieder aufgeräumt und der nadelnde Christbaum durch das Fenster in den Vorgarten geworfen. Abgeholt werden die Bäume in unserem Bezirk nächsten Dienstag. Damit ist nun die Weihnachtszeit auch wieder Geschichte.


Beim aktuellen Wetter waren wir die letzten Tage lediglich zum Auffüllen der Lebensmittelvorräte mit dem Auto unterwegs und mein regelmäßiges Sportprogramm bei Mrs.Sporty (Achtung Werbung!) (fußläufig zu erreichen) habe ich nun auch wieder aufgenommen. Mein Knie macht das endlich wieder mit.

Heute nun hatte ich wieder mal einen Einsatz als Leichtathletikkampfrichter, wie immer an der Hochsprunganlage und zum Glück vorsorglich mit Kniebandage. Nach einem langen Tag auf den Beinen konnte ich mir zum Schluss noch das spannende Kugelstoßen der Ulmer Mehrkämpfer ansehen, sie gehören mit zu den besten Mehrkämpfern in Deutschland.


Insgesamt gesehen, sind die ersten beiden Wochen des Jahres also eher ruhig verlaufen.