Sonntag, 26. Januar 2020

Sonntagnachmittag

Nachdem sich heute die Sonne durch gekämpft hatte und da morgen dann die schon länger angekündigte Niederschlagsfront (hoffentlich) eintreffen soll, sind wir heute Nachmittag an der Blau entlang spaziert.



Donnerstag, 23. Januar 2020

raus aus dem Nebel

Gestern hatten wir das dringende Bedürfnis, den Ulmer Nebel samt kaltem Ostwind hinter uns zu lassen und die Sonne zu sehen. Oben auf der Schwäbischen Alb wurden wir fündig, auch wenn die paar Schneereste für die Wintersportler nicht genügen. Soweit ich weiß, waren in diesem Winter hier weder die Lifte in Betrieb, noch konnten bisher Loipen gespurt werden. Und nächste Woche soll es wieder wärmer und regnerisch werden. Regen wird zwar dringend benötigt, aber er könnte wirklich mal wieder in Form von Schnee fallen.



Sonntag, 12. Januar 2020

Winter?

Normalerweise wird es nach dem Jahreswechsel kälter und winterlicher. Statt Schnee und Sonne haben wir in Ulm das klassische Novemberwetter mit Nebel den ganzen Tag über und Reif am Morgen. Aber auch in einem ca. 100 km Radius um uns gibt es keinen Schnee und daher auch keine Loipen. Also bleibt uns nur mit dem Auto bis zur Sonne zu fahren und dann zu Fuß unterwegs zu sein.

Zum Beispiel sind wir in der Nähe von Memmingen und dort bei Aitrach an der Iller gewesen. Der Fluss wird dort zu einem See aufgestaut und man kann dort direkt bei entlaubten Bäumen in der Sonne entlang gehen.





Vielleicht kommt ja in den nächsten Wochen noch ein bisschen Schnee, jedenfalls stehen die Langlaufski im Keller bereit.

Die Weihnachtsdekoration ist inzwischen aufgeräumt und der Baum wird in der kommenden Woche auch abgeholt.


Dienstag, 31. Dezember 2019

Letzter Wochenbericht 2019

Weihnachten ist schon wieder Geschichte und die anschließenden Tage mit der Tochterfamilie sind seid gestern auch wieder vorbei. Schön war es, die Enkel halten einen auf Trab, so dass leider keine Zeit zum Bloggen blieb.

Heute ist nun der letzte Tag in diesem Jahr und den Silvesterabend werden wir bei Freunden verbringen.






'Schau mer mal' mit welchem Spruch wir in das neue Jahr starten.












Ich wünsche jedenfalls allen Lesern einen gelungenen Start in die 20er Jahre!

Dienstag, 24. Dezember 2019

Frohe Weihnachten!


Ich wünsche allen, die hier lesen, schöne Weihnachtsfeiertage.

Sonntag, 22. Dezember 2019

Wochenbericht 51 / 2019

In dieser letzten Woche vor Weihnachten, waren wir noch einmal in Sachen Weihnachtsmarkt unterwegs. Wir waren ja während der Remstal-Gartenschau schon einmal in Schorndorf, mit dem wunderschönen Platz vor dem Rathaus und hatten uns schon damals vorgenommen, während der Weihnachtsmarktzeit noch einmal hierher zu fahren. Und so waren wir mit dem Baden-Württemberg-Ticket unterwegs und haben es mit einem Besuch auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt kombiniert.

Für Dienstag war regenfreies Wetter angesagt und da wir zeitlich unabhängig sind, war dieser Tag dann auch ideal.

Zunächst ein paar Aufnahmen aus Schorndorf, auch wenn Weihnachtsmärkte bei Dunkelheit beeindruckender sind.




Und dann Stuttgart, einer der schönsten Weihnachtsmärkte überhaupt, den wir nach Möglichkeit jedes Jahr einmal besuchen. Viele neue Bilder sind daher nicht entstanden.


In Stuttgart sind die Dächer der Buden besonders geschmückt.


Und es gibt nicht nur Buden für das leibliche Wohl, sondern noch eine größere Vielfalt als bei uns in Ulm und auch viel Baumschmuck, was sonst inzwischen seltener angeboten wird.


Das war es nun für diesen Advent. Morgen beginnen die letzten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest...

Samstag, 14. Dezember 2019

Wochenbericht 50 / 2019

Im Herbst hatten wir für diese Woche etwas Verrücktes geplant. Wir haben uns nämlich überlegt, ob wir uns nicht mal den größten Weihnachtsbaum auf einem Weihnachtsmarkt anschauen, der in Dortmund steht. Da so ein Ausflug natürlich irgendwie preislich im Rahmen bleiben muss, wurde gründlich recherchiert. Da wir mit einem befreundeten Paar, also zu viert fahren wollten, habe ich alle möglichen Varianten per Bahn untersucht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass die günstigste Lösung eine Supersparpreis-Buchung als Gruppe für 6 Personen ist und so konnten wir incl. Sitzplatz für 130,80 €, was 16,35 € je Person (umgerechnet auf 4 Personen) je Einzelstrecke bedeutet, von Ulm nach Dortmund und zurück fahren. Einzelbuchungen wären bei der Bahn im günstigsten Fall für 19,90 € ohne Sitzplatz möglich, aber zeitlich sowieso nicht für die von uns ausgesuchten Verbindungen.

Als wir dann noch eine günstige Übernachtungsmöglichkeit gefunden hatten, stand diesem Ausflug nichts mehr im Wege. Es hat alles wie gewünscht geklappt und so waren wir am Dienstag um halb vier in Dortmund.




Und natürlich gab es die obligatorische Bratwurst und Glühwein.


Was wir nicht mitbekommen hatten, war, dass am Abend ein Fußballspiel stattfand. Nachdem wir uns über Weihnachtsmarktbesucher mit roten Schals gewundert hatten, Dortmund trägt doch Gelb-Schwarz, war bald klar, dass Prag-Fans wegen des abendlichen Championsleague-Spiel in Dortmund waren. Auch in den Lokalen und in unserem Hotel waren sie unterwegs, aber alle in guter Stimmung und fröhlich.



Auf dem Heimweg waren wir mit einem IC unterwegs und zunächst sah es so aus, als ob wir auf Grund einer größeren Verspätung den Anschluss in Stuttgart nicht mehr erreichen, aber dann wurde nach Mannheim der Halt 'Heidelberg' von der Bahn gecancelt, so dass es auf der Schnellfahrstrecke direkt nach Stuttgart ging und wir am Ende doch pünktlich wieder daheim in Ulm eingetroffen sind.

Mit dem Wetter hatten wir auch Glück, erst gestern kam dann der erste kleine Wintereinbruch.


Inzwischen ist der Schnee aber wieder komplett verschwunden, es regnet nur noch.

Sonntag, 8. Dezember 2019

Wochenbericht 49 / 2019

Wir haben es in dieser Woche tatsächlich geschafft, einen ersten Weihnachtsmarkt zu besuchen. Es war zwar der heimische, aber jedes Jahr stellen wir wieder fest, dass es einfach einer der schönsten überhaupt ist. Das liegt neben der Vielfalt der angebotenen Waren natürlich auch an der großartigen Kulisse des Ulmer Münsters.


Jeden Abend um 18 Uhr gibt es ein musikalisches Angebot direkt vor dem imposanten Hauptportal  des Münsters. Da muss wahrlich keine andere Bühne aufgebaut werden.

In der Mitte des Platzes steht der große Weihnachtsbaum mit der Krippe und den Schäfchen.


Der Baum ist dieses Jahr so groß und vor allem breit, dass der Transport durch die Stadt eine echte Herausforderung war.
Natürlich gibt es neben den kulinarischen Buden auch Weihnachtliches zu kaufen.


Und für die Kinder gibt es neben dem nostalgischen Karussell auch ein 'normales'.


Da ich inzwischen wieder gesund bin, planen wir in der kommenden Woche einen ersten auswärtigen Weihnachtsmarktbesuch. Ich werde berichten.