Sonntag, 17. Juni 2018

KW 23+24 / 2018

Wie in letzter Zeit üblich fasse ich hier das Geschehen zusammen, dieses Mal wieder von zwei Wochen. Letztes Wochenende hatte ich keine Zeit zum Bloggen, es hat gerade für eine kurze Blogrunde gereicht.




Die KW23 begann zunächst mit schönem Wetter, so dass wir viel Zeit im Garten verbracht haben.





Da überall gerade reichlich Erdbeeren verkauft werden, schwelgen wir wie jedes Jahr um diese Zeit in Erbeerkuchen.





Ab Mitte der Woche zogen dann die Unwetter auch über uns hinweg, einmal hat es auch hier gehagelt. Ich hatte schon Bedenken wegen des Wochenendes, denn

das ganze Wochenende habe ich im Donaustadion verbracht. An diesen beiden Tage fanden die baden-württembergischen Meisterschaften der Aktiven und U18 statt, die aber gut über die Bühne gegangen sind. Nur am Sonntag mussten wir für eine halbe Stunde unterbrechen, da sich ein Gewitter über uns auslud. Wenn es blitzt und donnert ist es am besten, wenn alle den Innenraum des Stadions verlassen und sich unterstellen.

Und die Digitalisierung schreitet auch hier voran, zum ersten Mal gab es die Möglichkeit, die Ergebnisse nach Ende einer Disziplin direkt auf das Smartphone zu laden.

Die KW 24 begann dann am Montag mit einem heftigen Unwetter am späten Nachmittag. Es hat gar nicht so lange gedauert, aber wir sind nicht ganz ohne Schaden davon gekommen. Unser Wohnwagen steht im Winter unten im großen Garten auf einem befestigten Abstellplatz, im Sommer aber im Carport neben dem Haus, damit wir ihn nicht jedesmal hochziehen müssen, wenn wir wegfahren wollen. Nachdem das Unwetter vorbei war, mussten wir feststellen, dass der Wohnwagen nicht mehr im Carport stand. Eine heftige Windböe muss ihn in den Garten hinunter geschoben haben, denn da stand er nun. Da nur 3 von 4 Stützen heruntergelassen waren, wurde er schräg hinunter geblasen, was unser Glück war, denn auf dem Abstellplatz unten steht gerade unser Lastenanhänger, an dem er dadurch gerade so vorbei gekommen ist. Der Wohnwagen hat aber links hinten noch einen Pfosten touchiert, so dass nun die Leiste für das Vorzelt bzw. für unser Sonnendach verbogen ist. Direkt wieder anhängen war mit dem Auto aus Platzgründen nicht möglich, der Wohnwagen musste zunächst noch  ein Stück in die Wiese geschoben werden, dann konnten wir ihn wieder hochziehen. Insgesamt haben wir da wirklich noch Glück gehabt, es hätte viel mehr kaputt sein können.


Diese 'Bremsspur' hat eine Stütze des Wohnwagens unten in der Wiese hinterlassen. Optisch ist also soweit am Wohnwagen alles ok, ich finde es aber trotzdem praktisch, dass der Mann nächste Woche sowieso zum TÜV muss. Falls doch noch etwas nicht ganz in Ordnung ist, werden die das dort hoffentlich feststellen und ich muss mir vor der nächsten Urlaubsfahrt keine Gedanken machen...

Am Montagabend kam dann auch noch ein 'Notruf' von unserer Kampfrichterchefin. Am Dienstag war das Kreisfinale für den Bereich Leichtathletik von 'Jugend trainiert für Olympia' und sie hatte so viele kurzfristige Absagen bekommen, dass dieser Wettkampf der Schulen gefährdet war. Also war ich dann ungeplant am Dienstag Vormittag schon wieder im Donaustadion. Helfen können da ja nur Rentner (wie ich) oder Mütter, die an diesem Tag nicht zur Arbeit gehen. Auch diese Veranstaltung haben wir über die Bühne bekommen.

Am Mittwoch waren wir noch auf der Beerdigung einer 96-jährigen Nachbarin, der Rest der Woche ist dann eher ruhig verlaufen.

Inzwischen rollt ja wieder einmal der Fußball, schauen wir mal, wie sich unsere Jungs nachher schlagen.

Sonntag, 10. Juni 2018

Das T in die neue Woche am 10. Juni


Auch dieses T für Nova stammt aus Ludwigsburg und zeigt den ersten Blick auf den 'Blühenden Barock'. Rechts davon ist das Kassenhäuschen und der eigentliche Eingang und dann geht es die Treppe hinunter Richtung Schloss und Parkanlagen.


Sonntag, 3. Juni 2018

KW 22 / 2018

Wenn man im Ruhestand ist, ist man für Ausflüge nicht auf das Wochenende angewiesen und man muss Freizeit unter der Woche auch nicht Urlaub nennen.

Zwar weiß niemand im Moment, wann es gewittert oder Starkregen vom Himmel fällt, wir hatten hier in Ulm bisher Glück und wurden von Unwettern verschont. Wenn es geregnet hat, dann abends oder nachts, so dass wir viel unterwegs sein konnten.

Am Montag sind wir gegen Mittag spontan nach Bad Buchau gefahren. Eigentlich ist es nicht gerade üblich, bei so warmem Wetter in ein Thermabad zu gehen, aber es gibt dort eine schöne Liegewiese und auch ein 'Sportaußenbecken' mit angenehmen Wassertemperaturen. Für 4 Stunden war das prima.


Im Kurpark blühen die Rhododendren noch immer wunderschön.


Am Mittwoch gab es zu viert einen Tagesausflug mit dem Baden-Württemberg-Ticket nach Ludwigsburg. Auch wenn die Bahnfahrt wegen Verspätung des IRE mal wieder nicht so abgelaufen ist, wie wir es geplant hatten, gibt es von Stuttgart aus zahlreiche Möglichkeiten nach Ludwigsburg zu fahren, so dass wir dann doch nicht so viel später, wie zunächst befürchtet, beim 'Blühenden Barock' angekommen sind. Seid der Bundesgartenschau im Jahr 1954 wurde dieser große Schlosspark als Dauergartenschau immer weiter gepflegt und ausgebaut.

Ich war dort zuletzt als Kind zusammen mit meinem Bruder und den Eltern und kann mich noch genau an den Märchengarten erinnern. Damals haben mich die Blumen wohl noch nicht so interessiert...

Gerade blühen die Rosen üppig, währen dort die Rhododendren bereits komplett verblüht sind.



Es gibt überhaupt viel Schönes zu entdecken, schon der erste Blick auf das Schloss ist imposant.


Auch wenn es recht warm war, es gibt auch schattige Wege.


Die Kübelpflanzen sind natürlich alle wieder im Freien.




Auf der Heimfahrt hatten wir Glück, in Stuttgart noch einen Sitzplatz zu ergattern, denn der Zug vor unserem war ausgefallen und das verlängerte Wochenende stand ja bevor, was sowieso für erhöhtes Reiseaufkommen sorgt.

Am Donnerstag (Feiertag Fronleichnam in Baden-Württemberg) sind wir zum Mittagessen auf ein Dorffest in der Umgebung geradelt, Bilder habe ich aber keine davon.

Heute Nachmittag nun ging es mit den Rädern nach Blaubeuren, denn dort gab es ein Fest rund um das 'Urgeschichtliche Museum'. Dieses Museum konnte heute sogar kostenlos besichtigt werden. Da wir zwar schon oft am Blautopf, aber noch nie (warum eigentlich?) in diesem Museum waren, haben wir diese Gelegenheit genutzt. Es gibt unter anderem viele besondere Fundstücke mit entsprechenden Erklärungen aus den Höhlen der Umgebung zu sehen.


In den Straßen gab es etliche Informationsstände und auch Angebote für die Kinder. Direkt vor dem Museum wurde demonstriert, wie früher gearbeitet wurde.


Insgesamt war es eine prima Woche...

Das T in die neue Woche am 03. Juni


Dieses T für Nova stammt aus Ludwigsburg und dort aus dem "Blühenden Barock", der Dauergartenschau rund um das Ludwigsburger Schloss.



Genauer gesagt waren wir hier gerade in der begehbaren Großvolière  mit dem 'Sardischen Garten'.




Donnerstag, 31. Mai 2018

Rost #50


Aus Südfrankreich habe ich wieder etwas für Frau Tonari's Rostparade mitgebracht.



Neben einem Hotel am Hafen von Marseillan-Plage steht noch ein baufälliger Rest eines Schuppens (?) Der Blick durch das rostige Fenstergitter von innen nach außen ist auf jeden Fall erfreulicher als von außen nach innen.

Sonntag, 27. Mai 2018

KW 21 / 2018

Auch zuhause ist es schön, vor allem wenn es im Mai so sommerlich ist wie im Moment. Inzwischen haben wir auch Blümchen für die Schalen und Tröge gekauft und die letzten Pfingstrosen blühen immer noch.

Bis auf Donnerstag Abend wurden wir sogar von den ganzen regionalen Unwettern verschont. Es hat aber auch da nur relativ kurz heftig geregnet und die winzigen Hagelkörner haben keine Schäden verursacht.

Gestern sind wir schon vormittags mit den Fahrrädern nach Ehingen gefahren. Neben dem Besuch auf dem Wochenmarkt haben wir auch nach dem Grab meiner Eltern geschaut, denn vom Steinmetz kam die Meldung, dass das Grab nun nach der Beerdigung meiner Mutter vor einem Jahr wieder fertig ist. Damit hat dies nun einen guten Abschluss gefunden. Unterwegs kommt man da mit dem Rad  im Donautal an vielen Feldern vorbei und überall am Wegesrand blüht da jetzt der Mohn.



Da die Strecke hin und zurück doch ca. 65 km sind, wollten wir heute trotz des schönen Wetters nicht schon wieder auf die Räder und sind daher nach dem Mittagessen eine Runde über das Hochsträß,



dann durch den Klosterwald


und zum Schluss wieder hinunter nach Söflingen (mit Blick auf das Ulmer Münster) gelaufen.


Den Tag haben wir dann auf der Terrasse ausklingen lassen. Ich bin mal gespannt, wie lange diese besondere Wetterlage noch anhält. 

Samstag, 19. Mai 2018

KW 20 / 2018

Inzwischen sind wir wieder daheim, auch wenn wir eigentlich bis Pfingsten in Frankreich bleiben wollten. Leider wurde es letztes Wochenende auch in Südfrankreich immer kälter und regnerischer, so dass wir sogar im Wohnwagen heizen mussten. Nach zwei Tagen fängt der Mann dann in der Regel an, dass wir hier nicht ausharren müssen, sondern besser nach Hause fahren. Gut, ich kann es im beengten Raum eines Wohnwagens länger aushalten, aber da wir mit unserem Autoproblem sowieso vor den Feiertagen fahren wollten, ich immer noch am Husten war und wir sicher nicht zum letzten Mal auf diesem Campingplatz waren, habe ich dann doch zugestimmt, dass wir abreisen.


Samstag Abend fing es an zu regnen und es regnete den ganzen Sonntag weiter...
Als es dann am Montag Vormittag auch wieder anfing zu regnen, haben wir zusammengepackt und sind losgefahren, natürlich auch die meiste Zeit im Regen.


Nach einer Übernachtung in Belfort, sind wir dann am Dienstag Nachmittag zu Hause angekommen. Wir konnten wenigstens im Trocknen noch unseren Wohnwagen ausräumen, dann hat es (hier aber endlich) in Ulm auch geregnet.

Inzwischen ist das Wetter aber wieder gut und der Alltag nimmt seinen Lauf.

Ich freue mich, dass dieses Jahr genau zu Pfingsten die Pfingstrosen blühen, die früheren roten verlieren bereits die Blütenblätter, die rosafarbenen öffnen Dank der Sonne gerade die ersten Knospen.


Ich wünsche Euch allen ein schönes Pfingstfest!


Samstag, 12. Mai 2018

KW 18 +19 / 2018

Ich melde mich aus dem Süden Frankreich, direkt vom Campingplatz aus dem Wohnwagen. Die letzten Tage hat es ziemlich gewindet und ich bin leider immer noch dabei, meine Erkältung auszukurieren.

Aber der Reihe nach...

Vom kleinen kleinen Enkel hatte ich mir eine Erkältung mitgebracht, die sich im Laufe der Woche ständig verschlimmerte bis hin zu 39 Grad Fieber, das aber zum Glück nur einen Tag anhielt und dann wieder verschwand. Geplant war ja, am ersten Maiwochenende mit dem Wohnwagen nach Südfrankreich zu fahren und so habe ich im Laufe der Woche nach und nach mal gepackt, in der Hoffnung, dass wir wirklich fahren können.

Nachdem es mir am Wochenende dann doch besser ging, ging es los Richtung Frankreich und wie schon oft sind wir mitten durch das Land gefahren und haben zunächst in Vichy übernachtet.



Am Sonntag ging es dann über die für mich schönste und derzeit ziemlich leere Autobahn in Frankreich von Clermont-Ferrand hinunter bis zum Meer.





Da unser Auto mehrfach eine Fehlermeldung anzeigte, die behauptete, dass der Antrieb mit verringerter Leistung läuft, sind wir sogar über die Brücke von Millau gefahren, auch wenn sich das Fahrverhalten des Autos überhaupt nicht geändert hat. Normalerweise tankt der Mann unten in Millau immer noch einmal, dafür muss man aber Serpentinen hinunter und auf der anderen Seite wieder hoch. Wenn man Zeit hat, rechnet sich das, denn man spart die Brückengebühren und der Kraftstoff ist billiger als an der Autoroute. Übrigens hätten wir uns nicht so über die aktuellen Dieselpreise in Frankreich gewundert, wenn wir uns vorher informiert hätten. An der Autobahn kostet derzeit der Liter Diesel ab 1,52 EUR und bei den Supermärkten 1,38 EUR. Noch vorletztes Jahr, als wir zuletzt hier waren, waren die Preise in Deutschland und in Frankreich für Diesel etwa gleich. Ich bin mal gespannt, wie es nun bei den steigenden Ölpreisen weiter geht...

Übrigens können wir zunächst trotz der Fehlermeldung weiterfahren, so lange es nicht wirklich zu einem Leistungsabfall kommt. Laut mobilem Service kann es auch keine Folgeschäden für das Auto geben. Ich hoffe mal, dass wir auch wieder gut bis nach Hause kommen und nicht irgendwo unterwegs liegen bleiben. Dann geht es erst in Deutschland in die Werkstatt und wir werden nicht hier im Urlaub mit einer eventuell überflüssigen Reparatur abgezockt.

Was zunächst erstaunlich war, ist, dass der Campingplatz bereits so früh so gut gefüllt ist. Kein Wunder, sowohl Dienstag (08.05. Ende 2. Weltkrieg) als auch Donnerstag (10.05. Himmelfahrt) sind 2018 in Frankreich Feiertage. Zusammen mit den 3 Brückentagen gibt das 9 Tage Urlaub. Wir hätten so eine Gelegenheit früher auch genutzt. Ich denke, dass die meisten am Sonntag nach Hause fahren und bin gespannt, ob es sich dann nächste Woche auf Rentner (meistens aus den Niederlanden) und Familien mit Kleinkindern beschränkt. Wenn wir auf dem Heimweg sind, kommt dann wegen der Pfingstferien überwiegend Baden-Württemberg.

Leider ist das Wetter bisher nicht so perfekt. Nur die ersten Tage konnten wir an den Strand, dann kam ja der Wetterumschwung in ganz Europa von Ost-Hochdruck auf West-Tiefdruck, was hier unten am Mittelmeer mit reichlich Wind verbunden ist. Aber Spaziergänge in der noch grünen Frühjahrslandschaft ist auch ok.


Starker Wind

Die gesamte Wetterlage dreht auf West

Am Freitag war das Wetter aber wieder perfekt, so dass wir eine kleine Runde mit dem Fahrrad gedreht haben und obwohl ich immer noch huste, uns wieder an den Strand setzen konnten. 


Dieses Wochenende erwarten uns aber die Tiefausläufer des großen neuen Tiefs, das langsam von Westen hereinkommt. Es ist also zur Zeit ein schnelles Hin und Her mit dem Wetter hier am Mittelmeer, aber schließlich ist ja auch noch Frühjahr...