Sonntag, 30. August 2020

Ende August

Diese zweite Augusthälfte war unheimlich heiß und trocken. Wir haben die meiste Zeit im Haus verbracht, zum Radeln hatten wir bei diesen Temperaturen auch keine Lust.

Letzten Dienstag waren die Temperaturen aber erträglich und so haben wir mit Freunden wieder einen kleinen Ausflug unternommen und sind mit dem Auto nach Bad Ditzenbach gefahren. Die Freundin hatte gelesen, dass es dort angegliedert an ein Unternehmen einen großen Kräutergarten gibt, den man besichtigen kann. 


Auch wenn es auf den Beeten inzwischen bereits ziemlich herbstlich und daher bereits vieles verblüht ist, hat sich der Rundgang wirklich gelohnt. 


Nach der Gartenrunde haben wir uns vor der Heimfahrt noch Kaffee und Kuchen gegönnt.

Nachdem wir von den Hitzegewittern der letzten Zeit hier in Ulm kaum etwas abbekommen hatten, regnet es nun seit gestern ergiebig. Unser Garten braucht das Wasser wirklich dringend. 
Wie es im September weiter geht, wird sich zeigen. Wir werden weiterhin spontan entscheiden, was wir unternehmen, immer abhängig von den Infektionszahlen und dem Wetter...

Sonntag, 16. August 2020

Mitte August

Da im Moment wegen der Coronapandemie hier alles in eher ruhigen Bahnen verläuft, sieht es so aus, dass ich eher selten etwas schreiben werde und auch nicht zu diesem Thema, auch wenn ich die Einstellung so mancher Mitmenschen dazu nicht teilen kann. Ich hoffe immer noch, dass sich die Mehrheit der Menschen so verhält, dass wir als Gesellschaft das Ganze bewältigen können.

Anfang des Monats haben wir einen nicht so heißen Tag für einen Ausflug genutzt. Eine Freundin hatte in der örtlichen Zeitung über eine Ausstellung von afrikanischer Kunst gelesen, die wir uns dann gemeinsam angeschaut haben. An einem Tag unter der Woche ist dort die Bewirtung nicht in Betrieb, so dass wir uns an diesem Nachmittag sowohl im Außengelände als auch in der kleinen Galerie ganz alleine umsehen und mit dem Veranstalter unterhalten konnten. 

Interessant war sowohl das Außengelände rund um einen kleinen See, 

als auch die Galerie im Gebäude.

Außerdem gibt es auf dem Gelände auch immer wieder nette kleine Objekte.

Was war sonst noch. Unser kleiner Pflaumenbaum hat diesen Sommer unglaublich viele Früchte. Ich habe sowohl etliche Gläser Marmelade gekocht als auch einige Kilo für den Winter eingefroren. Und zur Zeit essen wir fleißig Pflaumenkuchen, ganz einfacher Art, lediglich Hefeteig mit Pflaumen belegt und mit ein paar gehackten Nüssen bestreut (manchmal auch zusammen mit etwas geschlagener Sahne).

fertig für den Ofen!

fertig für den Backofen...

Bei >30 Grad setzen wir uns nicht mehr auf das Fahrrad. Nachdem es aber gestern Vormittag angenehm kühl war, sind wir durch die abgeernteten Felder geradelt, haben in einem Hofladen Bauernbrot und Eier eingekauft und das erste Mal seit Monaten wieder auswärts zu Mittag gegessen.


Nun heißt es abwarten, wie sich die Pandemie durch die Reiserückkehrer weiter entwickeln, denn ich würde schon ganz gerne nach den Schulferien in BaWü, also so Mitte September, noch ein paar Tage mit dem Wohnwagen wegfahren, zwar nicht wie sonst um diese Jahreszeit nach Südfrankreich sondern einfach auf einen dann hoffentlich leereren Campingplatz in Deutschland. Wenn es nicht gehen sollte wegen der Infektionszahlen oder schlechtem Wetter, dann eben dieses Jahr nicht.