Mittwoch, 26. April 2017

Schon wieder Winter statt Frühling

Es wurde ja angekündigt. Die Hoffnung, dass der Schnee uns diesmal verschont, kam aber nach der gestrigen offiziellen Warnung per NINA-App gar nicht erst auf. Und so sah es im Garten heute Morgen dann aus:




Der Bambus liegt mal wieder flach, wobei er sich immer recht schnell wieder aufrichtet. Bei den Sträuchern bin ich mal gespannt, ob das trotz der bereits vorhandenen Blätter auch so sein wird oder ob es viel Schneebruch gibt.











Für heute war ja das Gerüst ums Haus bestellt und ich hätte mich nicht gewundert, wenn der Gerüstbauer nicht gekommen wäre. Aber sie sind trotzdem gekommen und bauen das Gerüst auf. Inzwischen ist der Schneefall in Regen übergegangen, was diese Arbeit sicher auch nicht angenehmer macht. Jedenfalls kann es nun direkt nach dem 1. Mai mit der Ausbesserung der Fassade losgehen.

Dienstag, 25. April 2017

Ich sehe rot! - 29/2017





Es ist wieder Dienstag und daher gibt es etwas Rotes für Jutta. Alle 14 Tage findet dieses Projekt statt.

Dieses Mal zeige ich einen roten Beutel, der immer auf Reisen mit dabei ist und alle Kabel  und Speichermedien enthält, die ich unterwegs so brauche. Eigentlich war es einmal ein Schuhbeutel, den ich für diesen Zweck allerdings nicht mehr benötige.


Sonntag, 23. April 2017

KW 15+16/2017

Nun sind schon wieder zwei Wochen vergangen...

Zu Beginn der Osterwoche hatten wir Besuch von der Tochterfamilie. Oma und Opa hatten also viel Spaß mit dem kleinen Enkel.  Er hat im Garten gleich auch ein neues Wort gelernt, nämlich 'Ameise'.
Leider war der Besuch recht kurz, aber Ende Mai fahre ich ja das nächste Mal nach Düsseldorf.

Am Mittwoch vor Ostern haben wir dann noch einen Ausflug mit Freunden nach Schechingen gemacht und den schönsten Osterbrunnen in Baden-Württemberg besichtigt. So nach und nach verbreitet sich diese Tradition aus der Fränkischen Schweiz auch hier in unserer Gegend.


Es war genau der richtige Tag, denn der Mittwoch war noch der schönste Tag rund um das Osterfest. Ostern selber verlief dann relativ ruhig und ich habe mich zwischendurch sogar an die Nähmaschine gesetzt. Aus Resten sind zwei Shirts für den Enkel entstanden



Das kalte Wetter kam dann täglich weiter Richtung Süddeutschland voran und letzten Mittwoch sah es dann schließlich so aus:


Ich bin gespannt, ob sich an unserem kleinen Pflaumenbaum nach den letzten Frostnächten doch noch ein paar Pflaumen entwickeln.

Am Freitag war ich per Bahn in Stuttgart, um mich auf dem Holländischen Stoffmarkt mit Stoff für die nächsten Nähprojekte einzudecken.

Zum Schluss zeige ich euch noch die Akeleien, denen es an der warmen Hauswand in der Sonne so gut gefällt, dass sie bereits blühen, und die sich dort selbst ausgesät haben.



Leider wird es ihnen an dieser Stelle nicht mehr lange gut gehen, da in der kommenden Woche ein Gerüst ans Haus kommt. Wir müssen den Putz ausbessern lassen und anschließend gibt es einen neuen Anstrich. 

Montag, 17. April 2017

Montagsherz am Ostermontag

Meine vielen Bilder vom Osterbrunnen habe ich genau durchgesehen und am Ende doch noch ein Herz gefunden.


Erstaunlich, dass bei diesen vielen bemalten Eiern kaum welche mit Herzen verziert wurden.

Samstag, 15. April 2017

Frohe Ostern!

Ich wünsche meinen Lesern ein schönes und vor allem friedliches Osterfest. 



Ich hoffe, dass auch Euch die Osterhasen viele bunte Eier bringen.

Mittwoch, 12. April 2017

Osterbrunnen in Schechingen

Ursprünglich gab es diese Osterbrunnen  nur in der Fränkischen Schweiz, also in Oberfranken. Nach und nach entstehen solche geschmückten Brunnen auch bei uns in der Gegend. Die bekanntesten in Württemberg sind in Oberstadion und in Schechingen. Letztes Jahr hatten wir den geschmückten Brunnen von Oberstadion besucht, heute nun waren wir in Schechingen auf der Ostalb. ( http://www.veranstaltung-baden-wuerttemberg.de/15-osterbrunnen-schechingen-qqa2855127a )

Warum heute? Laut Wettervorhersage wird es über Ostern kühler und regnerisch und auch die Woche nach Ostern wird es noch nicht wieder wärmer. Schließlich ist es bei uns Rentnern ja egal, an welchem Tag wir einen solchen Ausflug machen, denn wir sind ja nicht mehr auf ein Wochenende angewiesen.

Der Wind war zwar kühler als letztes Wochenende, aber die Sonne wärmte schön, daher gibt es jetzt ein paar Bilder von wunderbar bemalten Ostereiern rund um den Schechinger Dorfbrunnen bei fast blauem Himmel.








Da kann ich mit meiner sparsamen Osterdekoration daheim nicht mithalten...

Dienstag, 11. April 2017

Ich sehe rot! - 28/2017





Jutta wünscht sich alle 2 Wochen dienstags etwas Rotes.


Hier gibt es Strom...
Eine Grundreinigung würde diesem Trafohäuschen auch mal wieder gut tun. 

Samstag, 8. April 2017

KW 13+14/2017

Diese beiden Wochen sind eigentlich recht ruhig verlaufen. Wenn das Wetter mitmacht, setzen wir uns auf die Räder und versuchen uns so langsam wieder fit für eine mehrtägige Tour zu machen.

Es gibt Strecken, die wir immer wieder gerne fahren, wie z.B. zum Blautopf oder an der Donau entlang.

Blautopf in Blaubeuren, immer wieder schön, eigentlich zu jeder Jahreszeit

Die wenigen Regentage habe ich genutzt, um im Haus Ordnung zu schaffen oder mir an der Nähmaschine Blusen und T-Shirts für die kommende warme Jahreszeit zu nähen.

Letzten Mittwoch mussten wir mal wieder einen Besuch im Krankenhaus machen, dieses Mal im Badischen bei einem Freund, der einen leichten Schlaganfall erlitten hatte. Zum Glück geht es ihm inzwischen wieder besser, so dass die nun anschließende Kur sicher helfen wird, die leichten entstandenen Einschränkungen zu mildern.

Heute gab es nach einer kühlen Nacht wieder tolles Radelwetter bei wolkenlosem blauen Himmel.



Unseren üblichen Weg oben auf dem Damm konnten wir nicht benutzen, da dort renoviert wird.


Die Donau hat im Moment einen sehr niedrigen Wasserstand, was eigentlich im Frühjahr untypisch ist, da normalerweise die Iller um diese Jahreszeit reichlich Wasser aus dem Allgäu mitbringt.

Die Biber haben ihre Aktivitäten auch hinter den Damm in den Auwald verlegt. Es ist schade um diese alten Bäume.


Inzwischen  verursachen dies Nager doch ziemliche Schäden überall an der Donau. Im Stadtbereich von Ulm werden immer mehr Bäume mit 'Hasenzäunen' geschützt, was optisch natürlich auch keine Augenweide ist.

Zum Schluss gibt es nun noch, wie jedes Jahr im Frühling, ein paar Blüten aus dem Garten. Es muss einfach sein.


Unser kleiner Pflaumenbaum blüht dieses Jahr wieder kräftig, so dass es hoffentlich reichlich Früchte gibt, denn letztes Jahr gab es kaum welche. Ich hoffe mal, dass es jetzt keinen schädlichen Frost während der Blüte gibt und die Bienchen fleißig sind.


Freitag, 31. März 2017

Rost #36


Frau Tonari wünscht sich am letzten Tag des Monats etwas Rostiges. Da kann ich nun mit einer Aufnahme dienen, die vom letzten Mittwoch stammt, als wir bei herrlichstem Wetter zum ersten Mal in diesem Jahr nach Blaubeuren zum Blautopf geradelt sind. Diese Strecke radeln wir seit mehr als 30 Jahren jedes Jahr ein paar Mal, da es genau die richtige Strecke für einen Nachmittag ist und das Blautal zu jeder Jahreszeit so schön ist.

Entweder ist mir dieses rostige Objekt bisher noch nie aufgefallen oder es steht noch nicht so lange an dieser Stelle, ich habe keine Ahnung, warum ich es noch nicht aufgenommen habe.  Ich habe extra meine ganze Rostparade durchgesehen, damit ich sicher bin, dass ich es hier noch nicht gezeigt habe.


Donnerstag, 30. März 2017

Es geht voran...

Durch das aktuell herrliche Frühlingswetter startet der Frühling nun auch hier so richtig durch.


Wir haben heute die restlichen Gartenmöbel aus dem Keller geholt. Zumindest morgen soll es noch einmal so richtig warm werden.😎😎😎

Dienstag, 28. März 2017

Ich sehe rot! - 27/2017





Jutta wünscht sich alle 2 Wochen dienstags etwas Rotes. Ihre Rechnerprobleme sind inzwischen überwunden, so dass es nun mit ihrem roten Projekt weiter gehen kann.

Ich hoffe, dass ich bald wieder dieses Rot wie die letzten Jahre im Garten sehen kann. Da wir in Ulm immer später dran sind, muss ich mich aber noch etwas gedulden. Bis Ostern müsste es aber dann endlich so weit sein.


Samstag, 25. März 2017

KW 11+12/2017

KW 11
  • Es waren mehrere Fahrten ins Krankenhaus zur Mutter angesagt.
  • Der Besuch beim Enkel war eine schöne Abwechslung zu dem nicht so schönen Anblick im Krankenhaus. Ich hatte jedenfalls viel Spaß mit dem Kleinen. 
  • Am Freitag wurde meine Mutter zurück ins Pflegeheim gebracht. Wie vorher abgesprochen, übernahm mein Bruder den Besuchsdienst. 
  • Samstag Abend war ich wieder zurück aus Düsseldorf.
KW12
  • Am Montag habe ich auf Wunsch des Pflegepersonals im Heim etwas weitere, waschbare Hosen und leichte Langarmshirts besorgt, da meine Mutter nun (vorübergehend oder dauerhaft?) bettlägrig ist.
  • Ich habe endlich mal wieder die Nähmaschine in Betrieb genommen und mir eine neue Bluse genäht. Es müssen nur noch die Knöpfe angenäht werden.
  • Unsere Heizung war defekt. Dank eines sehr kompetenten Handwerkers war das Ersatzteil aber schnell im Großhandel besorgt und eingebaut.
  • Gestern Abend fand das jährliche Essen der Leichtathleten samt einer Fortbildung für uns Kampfrichter statt. Schließlich finden Anfang August die Deutschen Jugendmeisterschaften im Ulmer Donaustadion statt.
  • Heute war nun ein richtig schöner Gartentag. Bei diesem herrlichem Wetter hat die Gartenarbeit aber richtig Spaß gemacht und den Nachmittagskaffee gab es auch noch draußen. In der Sonne ist es bereits richtig warm, nur der kalte Wind sollte noch aufhören.
----------------------------------------

Überall in der Wiese und unter den Sträuchern blühen jetzt die Primelchen. Ich liebe diese bunte Vielfalt, die erst wieder verschwindet, wenn das Gras gemäht werden muss.


Die ersten Sträucher treiben nun auch aus.


Es tauchen die ersten Schmetterlinge aus, leider wollte mir dieser hier seine schöne Flügeloberseite nicht zeigen. Vielleicht gibt es dieses Jahr ja mal wieder mehr Schmetterlinge. Der von den Schmetterlingen sehr geliebte Sommerflieder treibt jedenfalls auch schon aus.


Ich hoffe, dass sich die Sonne in den nächsten Tagen auch zeigt, denn sie tut so richtig gut.

Donnerstag, 16. März 2017

Auf ins lange Wochenende



Da es meiner Mutter dank Antibiotika etwas besser geht, auch wenn der gesamte Zustand (fortschreitende Demenz) nicht so toll ist, habe ich mich entschlossen, das länger schon geplante lange Wochenende in der Nähe von Düsseldorf zu verbringen und den (dieses Mal gesunden) Enkel mal wieder zu sehen. Dank Bahncard habe ich nämlich die Hin- und Rückfahrt für jeweils 14,25 Euro ergattert. Da lohnt sich auch ein kürzerer Besuch mal. Ich bin ja nicht lange weg und dieses Wochenende wird mein Bruder nach unserer Mutter sehen. Sie wird veraussichtlich morgen vom Krankenhaus zurück ins Heim verlegt, wo sie wirklich in guten Händen ist.

Da es im ICE ja inzwischen Wlan für alle gibt und die Verbindung sogar ganz brauchbar ist, kann ich die Fahrt zumindest teilweise, wenn ich nicht in dieser Zeitschrift schmökere, im Internet verbringen. 

Sonntag, 12. März 2017

Das T in die neue Woche (44)



Für Nova habe ich heute eine ältere Aufnahme aus dem April 2011. Nachdem ich gerade keine neuen Bilder zeigen kann, habe ich mein Archiv noch einmal durchgesehen. Über die Osterfeiertage haben wir damals eine mehrtägige Radtour die Werra entlang gemacht und bei einem Abstecher nach Eisenach auch die Wartburg besichtigt. Die folgende Aufnahme ist dabei entstanden.



Wir werden sicher auch dieses Jahr wieder unsere Satteltaschen packen, nur der genaue Zeitpunkt und die Route steht noch nicht fest. Wenn ich mir die alten Aufnahmen dieser Werratour anschaue, bekomme ich so richtig Lust zum Radeln. Jetzt muss es aber erst einmal Frühling werden. Im Moment sieht es ja bis auf die noch frostigen Nächte schon danach aus...

Samstag, 11. März 2017

KW 10/2017

Leider war es die vergangene Woche hier im Blog wieder sehr ruhig. Statt mit Aufnahmen für Projekte, war ich mit dem realen Leben beschäftigt.

Am Dienstag wurde ein Geburtstag gefeiert, ab Mittwoch hat mich dann meine 92-jährige Mutter auf Trab gehalten. Sie lebt ja seit einem guten Jahr in einem Pflegeheim, wo sie sehr gut betreut wird. Trotzdem baut sie ständig weiter ab und musste nach einem erneuten Zusammenbruch nachts ins Krankenhaus gebracht werden. Es sah zunächst ziemlich ernst aus, aber inzwischen hat sich ihr Zustand wieder etwas stabilisiert. Jetzt heißt es abwarten, wie es weitergeht. Der Pflegegrad muss nun sicher erhöht werden, was aber dank der Reform zum letzten Jahreswechsel  bei der Zuzahlung nicht mehr so teuer wird wie früher. Der Antrag bei der Pflegekasse ist jedenfalls gestellt.

Nach dem Regen der ersten Wochenhälfte scheint nun die Sonne, so dass sich so langsam auch in unserer Region im Garten etwas tut.


Und heute bin ich blöderweise beim Zusammenhalten der Gräser an die elektrische Heckenschere des Gatten gekommen. Zum Glück hatte ich Handschuhe an und die Verletzung am Finger ist nur oberflächlich.  Die Gräser sind nun zwar alle abgeschnitten, die Gartenarbeit war aber damit für mich heute beendet.


Für die nächste Woche wird ja recht sonniges Wetter gemeldet, da kann ich mich dann immer noch an die Blumenbeete machen.

Sonntag, 5. März 2017

Das T in die neue Woche (43)



Auf dem Rückweg vom Dienstleistungzentrum kam ich an diesem Tor zum Söflinger Friedhof vorbei. Besonders im Frühjahr gehe ich gerne mal über diesen Friedhof, denn dann herrscht dort das Gelb der Frühjahrsblüher vor (noch ist es aber nicht soweit.)  Mit diesem Eingangstor geht es heute zu Nova.


KW 08+09/2017

Wenn ich schon wieder zwei Wochen zusammenfasse, dann bedeutet das, dass die vergangenen beiden Wochen wieder sehr ruhig verlaufen sind.

An Tagen mit schönem sonnigen Wetter waren wir nachmittags unterwegs oder haben im Garten gewerkelt.


An weniger schönen Tagen saß ich nach der Erledigung des Haushalts an der Nähmaschine.

Den ganzen Tag gestern und auch heute habe ich bei den Leichtathleten verbracht. In Ulm fanden die diesjährigen württembergischen Hallenmehrkampfmeisterschaften statt und es wird da jede helfende ehrenamtliche Hand benötigt, sowohl als Kampfrichter als auch bei z.B. der Verpflegung. Wie üblich stehe ich dann mit an der Hochsprunganlage.

In Ulm gibt es für die Leichtathleten den Winter über in den Messehallen eine komplett ausgestattete Sporthalle, in der dank der Hallenhöhe sogar eine Stabhochsprunganlage aufgebaut werden kann. Somit sind alle Disziplinen möglich, die beim 7-Kampf der männlichen Teilnehmer benötigt werden.

Die Hürden sind aufgebaut
Mit diesem Wettkampf ist jetzt die Hallensaison vorbei und die Sportler ziehen mit dem gesamten Zubehör wieder ins Donaustadion um.

Dienstag, 28. Februar 2017

Rost #35


Jetzt habe ich doch noch einmal Rost auf der Festplatte gefunden. Dieses Bild für Frau Tonari stammt noch aus dem letzten Jahr, denn soweit, wie auf dieser Aufnahme, ist die Natur bei uns noch nicht.
Damit es durch das Flüsschen Blau bei Hochwasser in Ulm nicht zu Überschwemmungen kommt, gibt es an verschiedenen Stellen die Möglichkeit, die Wassermengen auf die unterschiedlichen Blauarme gezielt zu verteilen. Hier direkt unter einer Autobrücke kann z.B. gesteuert werden, ob und wie viel an dieser Stelle in den kleinen Seitenarm abfließen soll.


Da diese Stelle nun durch die Brücke vor Regen geschützt ist, wird diese Konstruktion sicher noch eine Weile halten.

Sonntag, 26. Februar 2017

Das T in die neue Woche (42)



Wenn man bei uns im Stadtteil Söflingen zur Außenstelle der Stadt Ulm (Dienstleistungzentrum) muss, z.B. um seinen Personalausweis zu verlängern oder ein Auto anzumelden, geht man durch diese alte Türe.  Damit geht es heute zu Nova.




Samstag, 25. Februar 2017

Samstagsspaziergang

Nachdem heute wieder herrliches, wenn auch mit gerade mal 8 Grad kühleres Wetter war, sind wir heute zur Abwechslung mal über Land an die Iller gefahren, um die Sonnenstrahlen zu genießen. An einem Faschingssamstag muss man weit genug weg von jeder Autobahn bleiben, denn dort ist zu Beginn der Faschingsferien in Baden-Württemberg und Bayern die Hölle los.