Donnerstag, 14. Juli 2016

Donauradweg Tag 1

Letztes Wochenende haben wir das gute Wetter genutzt und die Fahrradsatteltaschen gepackt. Da wir ja in Ulm direkten Zugang zum Radweg haben, sind wir direkt von daheim losgeradelt, als Ziel haben wir Regensburg anvisiert.


Da wir unterwegs wegen der zahlreichen Stechbiester immer nur kurz anhalten konnten, sind wir bereits am 1. Tag sehr zügig voran gekommen. Trotz des eigentlich bewährten Mückenschutzmittels haben wir so einige Stiche abbekommen.

Mittags waren wir in Dillingen, wo wir in der Waffelfabrik noch etwas 'Proviant'  eingekauft haben. Hier konnten wir auch einem allein radelndem Ungarn, der sich verfahren hatte,  wieder zurück auf den Radweg helfen. Ihn haben wir am nächsten Tag unterwegs dann sogar noch einmal getroffen.

Übernachtet haben wir dann nach fast 100 km Strecke in einem Vorort von Donauwörth (Bed and Breakfast)  wo wir morgens mit einem liebevoll gedeckten Frühstückstisch auf der Terrasse mit Blick auf die Donau und Donauwörth begrüßt wurden.

Donauwörth

Gut gestärkt ging es dann auf die nächste Tagesetappe....

Kommentare:

  1. wow.... da habt ihr aber was vor, ich bewundere Leite die sowas durchziehen, bzw körperlich schaffen
    vor 20 Jahren haben wir mal auf dem Campingplatz in Ingolstadt Ferien gemacht und sind dort dann auch auf dem Donauradweg geradelt, Mücken gab es in diesem Jahr auch Unmengen. Damals dachten wir noch so einen tour auch maL machen zu können... wenn die Kinder groß sind, aber dann kam eh alles ganz anders

    viel Spaß bei der weiteren Tour.... und das der sattel nicht so drückt

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin erst jetzt hier gestartet und gehe gleich weiter zum 2. Tag (die 100 km habe ich mit links geschafft, und Mückenstiche habe ich auch keine abbekommen ;-).
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen