Freitag, 14. März 2014

KW 11

Besser als in dieser Frühlingswoche kann das Wetter in einem März gar nicht sein. Doof ist nur, wenn man nicht frei hat, sondern arbeiten muss. Dann bleiben immer nur die Mittagspausen, um die Sonne zu genießen. Am Mittwoch war ich geschäftlich in Mannheim und konnte dabei mal wieder feststellen, dass die Temperaturunterschiede zwischen Ulm und dem Rheintal die üblichen 5 Grad betragen. Ich war viel zu warm angezogen..... Vom ICE aus konnte ich gut beobachten, wie groß die Unterschiede bereits wieder in der Natur sind. Oben auf der schwäbischen Alb blüht eigentlich noch gar nichts, ab Stuttgart wird es immer farbenfroher.

Heute war es auch bei uns in der Sonne so richtig warm. Da ich ja freitags nicht arbeiten gehe, habe ich den Nachmittag genutzt, ein paar Fenster zu putzen und dann die Sonne auf der Terrasse zu genießen. Rechtzeitig zum Wochenende verabschiedet sich ja nun das Hoch 'Ingo' leider wieder. (Das wäre am nächsten Montag noch früh genug gewesen).

Ich hoffe trotzdem, dass sich in nächster Zeit mal wieder die Gelegenheit zu neuen Bildern ergibt, denn immer nur Blümchen aus dem Garten wird langweilig.

Übrigens, geht es Euch auch so, dass Ihr durch die vielen Sonderberichte im Fernsehen den Namen Uli Hoeneß so langsam nicht mehr hören könnt? Unsere Tageszeitung kramt jetzt auch noch alte Geschichten hervor, schließlich stammt er ja aus Ulm, auch wenn es die elterliche Metzgerei am Eselsberg schon lange nicht mehr gibt.

Kommentare:

  1. Liebe Bellana,

    solange ich arbeiten gegangen bin, habe ich auch immer darüber geärgert, wenn man so schönem Wetter im Büro sitzen musste. Deshalb nutze ich auch jetzt wirklich - soweit es möglich ist - jede Minute, um draußen zu sein. Mit den Blümchen gebe ich Dir Recht. Heute als ich im Garten war, habe ich gar nicht fotografiert. Krokusse habe ich jetzt genug und die Tulpen lassen noch auf sich warten. Das heißt aber nicht, dass ich mich nicht mehr an ihnen erfreue.
    Na ja, und über den Hoeneß mag ich jetzt eigentlich nicht nachdenken und auch nicht reden.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bellana, solch immense Unterschiede gibt es bei euch, ich staune.
    Wir können uns ab und zu die Arbeitszeit selbst einteilen, so haben wir die Sonne einfach genießen können.
    Aber im Süden soll es nicht so schlimm werden wie hier im Norden.
    Hoeneß, klar, die Zeitung ist mehr oder weniger voll.
    Aber ich schaue wenig Fernsehen, so nervt es mich nicht wirklich.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. In der vergangenen Woche hab ich mir einen Teilzeitjob gewünscht. Zu gerne hätte ich die Sonnenstunden draußen verbracht. Was mich über das trübe Wetter am Wochenende hinwegtröstet ist, dass eir den Frühling ja noch immer vor uns haben.
    Ich finde auch, dass dieser Herr zu viel unverdiente Aufmerksamkeit bekommt. Es gibt bedeutendere Menschen.
    Ich wünsch Die ein schönes Wochenende mit vielen Fotomotiven.
    Grüßle Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bellana,
    es war schon immer ein Ärgerniss, wenn ausgerechnet zum Wochenende sich das Wetter verschlechterte. Ich wünsche Dir, dass du nächste Woche, da soll es ja wieder schöner werden, etwas mehr Sonne geniessen kannst.

    Ja,ja,ja....du hast völlig recht!!! Wenn es etwas zu berichten gibt, wird ein und dasselbe immer und immer wieder durchgekaut und man wird richtig müde, immer wieder, angeblich neue, Berichte und stundenlanges Gelaber über ein Thema zu hören/sehen. Das stumpft einen absichtlich ab.
    Ich empfinde es zumindest so. Jetzt ist der Fall Hoeneß durchgekaut und man darf gespannt sein, was sie als nächstes "servieren"!
    Trotz allem, Dir einen angenehmen Sonnabend und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Auch hier haben wir tolles Frühlingswetter, und ich muss mal wirklich mit der Kamera in den Garten gehen. Gestern war ich schon mal mit der Gartenschere zu Gange und habe Lavendel und Hortensien geschnitten.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bellana,
    mir haben in dieser Woche schon im Vorfeld des Wetterumschwungs alle Menschen ein bisschen leid getan, die das schöne Wetter nicht rund um die Uhr genießen durften. - Was Uli Hoeneß angeht - nun wird's ja bald gut sein, nachdem er das Urteil akzeptiert hat (dafür hat er auch meinen Respekt), das war jetzt mit ihm das selbe wie vorher mit Herrn Wulff, dem Dr. von und zu ... wie hieß er nur gleich? - ach ja Guttenberg - oder anderen Prominenten, über die die Journaille herfällt. Hoeneß hat immerhin dem Limburger Bischof ein bisschen Luft verschafft ;-) Ich weiß schon, warum ich kaum noch Fernseh gucke, im Radio tunlichst nur Musik höre und in der Zeitung sehr genau auswähle, was ich lese. 90% dieses medialen Inputs kann mir gestohlen bleiben (und 1 % blogge ich selbst *gg*).
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Die Woche war wirklich fantastisch, man hätte eben nur Urlaub haben müssen. Mir war auch so richtig nach Spaziergängen zumute. Nun ist es aber erst mal vorbei mit Sonne und wärme. Aber wir brauchen auch dringend Regen und wenn es nicht nochmal schneit, bin ich auch zufrieden damit. Den Samstag haben wir in der Sporthalle verbracht, da war mir das Wetter egal. Und heute gibts eben mal einen gemütlichen Couchsonntag.

    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen