Montag, 31. Januar 2011

Gewichtsreduzierung

Nachdem in vielen Blogs dieses Thema in Anbetracht des kommenden Frühjahrs aktuell ist, möchte ich mit meinen persönlichen Erfahrungen dazu beitragen.


Da ich in den vergangen Jahre nach und nach Gewicht zugelegt habe und mich das zunächst auch wenig gestört hatte, kam im letzten Jahr dann doch der Punkt, wo ich mich nicht mehr wohl gefühlt habe und nicht mehr bereit war, noch einmal eine Kleidergröße zuzulegen. Das wäre dann für mich bei einer Körpergröße von 1,74 m Kleidergröße 46 gewesen und das hat mich dann doch erschreckt.

Als dann letztes Frühjahr in der Nachbarschaft Mrs.Sporty einen neuen Club aufgemacht hat, wo ich zu Fuß jederzeit bequem hinkomme, habe ich mich kurzerhand angemeldet und es zunächst mit mehr Bewegung versucht. Da das bei mir aber nur ausreicht, um den Status Quo zu erhalten, ich aber sah, dass andere Frauen mit Hilfe des angebotenen Ernährungsprogramms wirklich abgenommen haben, dachte ich mir, ich probiere es auch einmal aus. Ende September letzten Jahres habe ich dann damit begonnen und das Ergebnis hat mich wirklich überrascht.

Für jeden individuell wird ein Plan zusammengestellt und es wird lediglich eine Vorgabe gemacht, wie viele Bausteine je Gruppe täglich vorgesehen sind. (Anteil von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten) Wenn man sich wirklich daran hält und brav seine Striche auf der Liste macht, nimmt man 0,5 -1 kg je Woche ab. Mit der Zeit weiß man dann selber ganz genau, wie viel z.B. ein Baustein Kartoffeln oder Gemüse von 200 g, oder 35 g Käse sind, auch ohne alles zu wiegen. Nach der 1. Abnehmphase muss man versuchen, zunächst das Gewicht zu halten. Hierfür wird wiederum der individuelle Kalorienbedarf errechnet (bei mir sind das jetzt 2000 kcal) und die Liste der Bausteine hierfür erstellt. Daher weiß ich jetzt genau, wenn ich mich genau an diese Vorgabe halte, bleibt das Gewicht konstant, esse ich etwas weniger, nehme ich weiterhin langsam ab.

Da man je Bausteingruppe aus einer großen Vorschlagsliste auswählen kann und jeder andere Dinge bevorzugt, entwickelt sich schnell ein ‚Mustertag‘.

Hier nun so ein Beispieltag, wie ich ihn zurzeit lebe:

Morgens:

2 Vollkorntoastbrot mit Magerquark und Käse, dazu 3 Tassen Tee, da ich immer zu wenig trinke (eigentlich sind ja 2 Liter/Tag Pflicht, die schaffe ich aber so gut wie nie)

Mittags oder abends:

1 Teller mit 1 Baustein Beilage (z.B. Kartoffeln, Nudeln oder Reis) und 1 - 2 Bausteine Gemüse oder Salat, wenig Soße und wenig Fleisch und vor allem kein Nachschlag (Ausnahme Gemüse).

Mittags oder abends:

Bei der 3. Mahlzeit gleiche ich dann die noch offenen erlaubten Bausteine aus, z.B. 1-2 Scheiben Brot, Wurst oder Ei, falls es bei der anderen Mahlzeit kein Fleisch gab, 1 Scheibe Käse, 1 – 2 Bausteine Gemüse oder Salat (z.B. Paprika oder Zucchini mit Öl kurz in die Pfanne, Salatgurke, Tomaten mag ich nur als Soße oder auf der Pizza)


Obst sind pro Tag 2 Bausteine erlaubt, das bedeutet 1 Banane oder 2 Äpfel oder ……
Da ich nicht so der Obstvielesser bin, schneide ich mir gern 1 Apfel in 150g Magerquark und nehme als zweiten Baustein 2 Esslöffel Rosinen dazu.

Mit den Getränken plage ich mich regelmäßig rum, meistens trinke ich Wasser, Kaffee und Cola light (obwohl das eigentlich ungesund ist). Ich habe inzwischen gelernt, dass Apfelsaftschorle leider viel zu viele Kalorien hat.

Jetzt fehlen nur noch die erlaubten Extras, aber das erzähle ich Euch ein anderes Mal. Ich esse nämlich durchaus zwischendurch 1 Stück Kuchen oder Schokolade.


Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden:
• Ich bin immer ausreichend satt, es geht wirklich ohne zu hungern

• Ich habe seit Ende September inzwischen fast 8 kg abgenommen

Kommentare:

  1. Ja, das hört sich so ähnlich wie Weig*t W*tcher an.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bellana, das hört sich ja ganz gut an!

    Ist dies auch so eine Art Trennkost?

    Ich bin zur Zeit auch an einem Punkt angelangt, wo ich mich absolut nicht mehr wohlfühle. Kann mich allerdings für keine neue Ernährungsweise entscheiden. Sei es WW, Schlank im Schlaf, oder Trennkost!

    Vielleicht kannst du ja mal näheres berichten!

    Liebe Grüße
    Lucie :-)

    AntwortenLöschen
  3. meine Anerkennung ♥
    Das liest sich alles wunderbar. 8 Kilo, das ist ein stolzes Ergebnis.
    Und, ja ich glaube, dass man sich daran gewöhnen kann.
    Weiter alles Gute für dich ♥

    Meine Tochter und ihr Mann kochen und versuchen nach Weight Watchers zu leben. Zeitweise gelingt es, dann wieder überhaupt nicht.
    Ich bin mit meinem Gewicht zufrieden. Ist es mal etwas mehr, lasse ich ein paar Tage die Süßigkeiten fast ganz weg. Und alles ist wieder ok.
    Liebe Grüße minibar

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine ganze Menge! Alle Achtung. Ich liebe übrigens Cola light und manchmal kaufe ich mir eine Flasche, herrlich! LG Rana, die weiß, dass Cola ungesund ist...

    AntwortenLöschen