Montag, 23. Januar 2017

Eiskalt...

Bei uns herrscht zur Zeit Eiszeit. Die Temperaturen sinken gegen Morgen auf 2-stellige Minusgrade, heute Morgen waren wir bei -16 Grad. Da aber endlich mal die Sonne schien,  es also nicht nebelig war, und ich beim Hausarzt ein Rezept holen musste, bin ich durch den Klosterhof noch schnell bis zur Blau hinüber gegangen, um mal nachzusehen, wie es dort derzeit ausschaut.

Der kleine Fluss ist inzwischen fast zugefroren und auch das alte Mühlrad sieht so vereist einfach bezaubernd aus.





So schön, wie der Winter bei Sonne auch aussieht, ich würde mir tagsüber mal wieder Temperaturen um die Null Grad wünschen. Die nächste Nacht soll es aber noch einmal so kalt werden...

Kommentare:

  1. Oh je, liebe Bellana,
    das sieht ja wirklich eisig aus. Aber bald soll es ja wieder etwas wärmer werden.
    Angenehmen Wochenstart
    und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  2. Mal wieder nur um die Null Grad, wäre schön! Wahrscheinlich kommt uns das dann wie Frühling vor. Zumindest schöne Bilder schafft die Kälte. Ein Mühlrad hab ich so zugefroren noch nie gesehen.
    Grüßle Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Bbrrrrr..... wie kalt - optisch aber ach wieder sehr schön.

    Dieses eingefrorene Wasserrad sieht auch toll aus.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Bellana,
    das sind großartige Bilder! Ja, es ist sehr, sehr kalt und ich finde, es reicht allmählich. Aber dieses Wetter beschert uns eben auch Fotomotive, wie wir sie nicht jedes Jahr zu sehen bekommen.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. -16 ist schon arg, so kalt ist es bei uns dann doch nicht. Aber -10 ist auch schon schön eisig.
    Aber der Frühling kommt bestimmt - früher oder später ...
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt muss ich doch langsam lachen. Ich drehe meine Blogrunde und überall gibt es gerade traumhafte Winterbilder und Eislandschaften zu sehen.
    Minus 16 haben wir nicht ganz geschafft, aber darüber bin ich auch gar nicht böse :-)
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen