Montag, 31. Oktober 2016

Noch einmal...

Heute war wieder so ein Tag, an dem man unbedingt ins Freie musste, und im Ruhestand kann man ja den Tag gestalten wie man will.





Und dann kamen wir an einem Feld vorbei, auf dem es richtig schön geblüht hat. Ich denke, es handelt sich hier um eine Gründüngung des Feldes.


Und zwischendrin immer wieder einmal eine Sonnenblume, was für Ende Oktober sicher selten ist. 


Ich denke, dass es jetzt für dieses Jahr genug ist mit den Herbstbildern im Blog. Ich bin gespannt, wie es wettertechnisch im November weiter geht, denn angekündigt sind ja bis Ende der Woche niederere Temperaturen und Niederschläge, eventuell sogar Schneeregen.

Rost #31



Frau Tonari wünscht sich am Monatsletzten Rost.

Wir haben noch so einige alte Gartengeräte, die wir aus den Beständen der Schwiegereltern übernommen haben.

Hiermit kann man ganz gut Kanten abstechen, der Rost stört dabei überhaupt nicht.


Sonntag, 30. Oktober 2016

Goldener Oktober

Auch wenn der Monat bald vorbei ist, am Ende zeigt sich der Oktober doch noch von seiner schönsten Seite. Vormittags ist es bei uns an der Donau zwar neblig, aber täglich um die Mittagszeit schafft es die Sonne dann doch noch, den Nebel aufzulösen.

Nach dem Essen sind wir heute auf die Alb gefahren, in die Nähe von Geislingen, denn dort schien die Sonne laut Webcam schon seit dem Vormittag. Hier nun ein paar Eindrücke von unserer kleinen Wanderung heute Nachmittag.





Die Blätter fallen aber bereits reichlich, man muss auf den schmalen Pfaden schon aufpassen, dass man die großen Steine und Wurzeln unter dem Blätterteppich nicht übersieht.

Das T in die neue Woche (25)



Nova  wünscht sich immer sonntags ein Tor oder eine Türe zum Wochenstart.

Ebenfalls aus Frankreich stammen die folgenden Bilder.




Obwohl auf den ersten Blick täuschend echt, sind manchmal Türen und Tore eben nur eine Illusion. So eine bemalte Hauswand ist aber auf jeden Fall schöner als eine hässliche graue.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Ich sehe rot! - 18/2016





Noch einmal zurück zur Landesgartenschau in Öhringen. Hier habe ich mich auf dem Rundgang über das Gelände zunächst über dieses Warnschild gewundert, aber gleich mal für Jutta festgehalten.



Aber dann war schnell klar, was hier gemeint ist.



Sonntag, 23. Oktober 2016

KW 43

Was brachte die letzte Woche? Ich denke, das ist auch wieder schnell erzählt.

Im Garten haben wir einen kleinen Sitzplatz, der aber wenig genutzt wird, da es dort im Sommer in der Sonne viel zu heiß ist. Als wir im letzten Urlaub am Pool unter einem Schattenspender lagen, der einfach aus natürlich gewachsenen Hölzern gezimmert war, kam uns die Idee, so etwas bei uns im Garten auch aufzubauen. Wir haben uns auf die Suche gemacht, aber überall gibt es nur behandeltes und/oder rund oder eckig geschnittene Holzbalken und Latten. Auch Sägewerke oder Forstbetriebe verkaufen solche Hölzer nicht.

Im Internet wurden wir dann doch fündig und haben nun eine Überdachung aus unbehandeltem Kastanienholz, das mit der Zeit verwittert und dunkler wird. Ich war froh, dass es sich um einen kompletten Bausatz gehandelt hat und wir nicht mühsam von Baumarkt zu Baumarkt alles zusammensuchen mussten. Natürlich musste ich beim Aufbau immer wieder mal helfen, z.B. Balken tragen oder Schrauben reichen. (Ich habe trotzdem zwischendurch immer mal wieder Zeit gefunden, mich an die Nähmaschine zu setzen. Es wir ja zur Zeit recht früh dunkel...)



Schön sieht es aus aber jetzt haben wir nur noch das Problem, dass der Regen Gerbsäure ausgewaschen hat und die Platten des Freisitzes fleckig sind. Nun können wir warten, bis die Flecken im Laufe der Jahre wieder verblassen oder sie mit einem Spezialreiniger chemisch behandeln...

Ich war die vergangene Woche 3x(!) beim Sport und bei einem recht interessanten Vortrag über Faszien.

Am Mittwoch Nachmittag waren wir zu einem Besuch bei meiner Mutter im Pflegeheim und haben ihr die warmen Wintersachen gebracht. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass sie mit dem Platz in diesem Heim richtig Glück hat.

Das T in die neue Woche (24)



2012 haben wir den Sommerurlaub in Frankreich nicht am Meer, sondern in der Nähe von Bourg-en-Bresse verbracht.

Bei Nova  zeige ich heute den Eingang zu einer der vielen imposanten Kirchen in Lyon.




Sonntag, 16. Oktober 2016

KW 42

Das war eine schöne ruhige Oktoberwoche und eigentlich gibt es nicht viel Interessantes zu berichten.

Am Montag habe ich mir die jährliche Grippeimpfung abgeholt. Ja, ich gehöre zu den Menschen, die sich regelmäßig impfen lassen und ich habe bisher noch nie nach einer Impfung (egal um welche es sich gehandelt hat) Probleme gehabt.

Ansonsten habe ich fleißig an meinem neuen Wintermantel genäht, den ich gerade im Rahmen eines SewAlongs des MeMadeMittwochs nähe.



Hausarbeit, Einkaufen, Garten, Sport, es gibt immer etwas zu tun und das Wetter war diese Woche ja auch ganz passabel. Heute Vormittag hatten wir nun zum ersten Mal in diesem Jahr Bodennebel, für unser Nebelloch Ulm eigentlich erstaunlich spät.




Aber kurz vor Mittag kam dann doch noch die Sonne heraus, die wir nach dem Essen zu einem längeren Sparziergang in der Umgebung und anschließendem im Garten noch einmal ausgiebig genossen haben.


Spaziergang über das Hochsträß

Das T in die neue Woche (23)



Beim Betrachten alter Bilder auf der Festplatte bin ich bei unserem Ostseeurlaub im Frühjahr 2014 hängengeblieben. Ich glaube da möchte ich mal wieder hin.

Für Nova  habe ich daher heute den Eingang ins Bernsteinmuseum in Ribnitz, eine neue Eingangstür in ein altes Gebäude. Ich finde, sie passt in ihrer Schlichtheit und farblich ganz gut zu dem alten Gemäuer.




Dienstag, 11. Oktober 2016

Ich sehe rot! - 17/2016





Bei diesem Bild habe ich zunächst überlegt, ob ich es beim Freitagsklingeln zeigen soll. Da ich ja eigentlich keinen Blog haben will, der ausschließlich aus Projekten besteht, habe ich mich doch für 'Rot' bei Jutta entschieden und werde die Anzahl der Projekte nicht ausweiten.



Da ich im Moment ziemlich viel Zeit im Nähzimmer verbringe und daher auch viel bei den Nähnerds im Netz unterwegs bin, überlege ich gerade, ob ich wirklich beide Blogs weiterführen soll. Aber aufgeben möchte ich diesen hier auch nicht, da sind mir meine Leser hier inzwischen viel zu wichtig. Also mache ich erst mal weiter, auch wenn es schwerpunktmäßig in diesem Blog doch die Projekte sind.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Das T in die neue Woche (22)



Letzten Sonntag waren wir unterwegs, daher ist Nr. 21 wieder ausgefallen.
Diese Woche habe ich noch einmal ein Bild von der Landesgartenschau in Öhringen für Nova  .



Ein wunderschöner Weg nicht durch ein Tor sondern durch eine Allee, die zum Schloss führt.

Dienstag, 4. Oktober 2016

KW 39

Hier auf dem Blog ist es mal wieder sehr ruhig, es fehlt uns Rentnern einfach mal wieder an der Zeit. Ist doch typisch, oder?

Zu Beginn der Woche wurde erst meiner und dann der 92. Geburtstag meiner Mutter gefeiert. Da sie im Heim lebt, sind wir mit ihr und meinem Bruder und seiner Frau zum Mittagessen gefahren. Das war von meinem Bruder zwar lieb gedacht, aber ich denke, sie hatte nicht so viel davon. Zuerst die ganze Aufregung, bis sie im Auto saß und der Rollator im Kofferraum war und dann konnte sie nicht richtig essen, weil das Gebiss nicht richtig saß. Am Nachmittag auf der Terrasse im Heim war es dann bei Kaffee und Kuchen viel entspannter. Zudem war ihre Tischnachbarin im Heim ein paar Tage vorher verstorben und genau an ihrem Geburtstag fand dann vor dem Abendessen noch ein Gedenkgebet in der Hauskapelle statt. Es war halt alles etwas viel an diesem Tag.

Direkt vor mir hat dann der Enkel noch Geburtstag. Da die junge Familie da aber noch im Urlaub war, wurde dieses Wochenende nachgefeiert. Am Sonntag ging es also Richtung Düsseldorf und gestern wieder zurück. Die Hinfahrt lief gut und zügig, gestern zum Ende des verlängerten Wochenendes war es deutlich zäher. Staus gab es wegen der zahlreichen Baustellen und der immer wieder starken Regenschauern, die zu Unfällen führten.





Normalerweise sollte man an solchen Tagen nicht auf die Autobahn, aber wenn der Enkel Geburtstag feiert, dann fahren Oma und Opa auch mal gut 1000 km in 2 Tagen...