Montag, 8. August 2016

Kartoffelherz und Tagestour per Rad











Da heute Montag ist habe ich für Anette (Frau Waldspecht) ein Montagsherz. Diese Kartoffel hatte ich am Wochenende in der Hand.



Ansonsten haben wir den heutigen Tag vor dem nächsten Regen noch einmal für einen Tagesausflug genutzt und sind mit dem Auto und den Rädern hinten dran bereits am Vormittag bis Kötz (liegt in der Nähe von Günzburg) gefahren. Von dort ging es dann mit den Fahrrädern die Günz entlang bis Krumbach. Hier bewegt man sich nahezu im Niemandsland mit viel Natur pur.




Nach einer kurzen Mittagspause im Städtchen Krumbach ging es durch das parallel verlaufende Tal der Kamel zurück zum Ausgangspunkt. Auch hier ist man überrascht, wenn man abseits der Bundesstraße in den Dörfern einen Menschen auf der Straße sieht. Am ehesten trifft man noch auf Mähdrescher, da in der gesamten Region gerade die Getreideernte voll im Gange ist.

Kommentare:

  1. Gestern war ja nochmals ein traumhafter Tag, und heute ist es grau. Aber entgegen der Vorhersage regnet es (noch) nicht.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du das Herz in der Kartoffel entdeckt hast. Ich glaube das wäre mir auf den 1. Blick nicht aufgefallen.

    Lasse Dir liebe Grüße da und freue mich über Gegenbesuch
    Babsi
    https://buechersindfliegendeteppiche.wordpress.com/2016/08/08/montags%E2%99%A5-5/

    AntwortenLöschen
  3. Eine Herz-Kartoffel, schön!
    Das letzte Bild wirkt so friedlich.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Bei Kartoffeln und Möhren findet man oft witzige Formen.
    Bei uns trübt es sich heut auch ein und es ist kalt geworden.
    Viele Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube diese Gegend werden wir uns auch mal anschauen. Viel Natur und Niemandsland, das klingt gut und schöne Bilder hast Du mitgebracht.
    Grüßle Sabine

    AntwortenLöschen