Sonntag, 31. Januar 2016

Rost #22

Auch 2016 geht es weiter mit der Rost-Parade bei Frau Tonari




Bei Abbruchhäusern findet man so manches rostiges Stück.



Wie z.B. hier:

Manchmal ist es einfach notwendig, Altes abzureißen und etwas Neues zu bauen.

Samstag, 30. Januar 2016

Fasnetzeit

Mein Bruder und ich, wir räumen gerade zusammen mit unseren Partnern die Wohnung unserer Mutter, die ja neulich ins Heim umgezogen ist. Da mein Bruder noch nicht (wie ich) im Ruhestand und daher nicht zeitunabhängig ist, konzentriert sich das natürlich auf die Samstage. Es ist unglaublich, was sich da in einer 3-Zimmer-Wohnung im Laufe der Jahre so alles angesammelt hat.....

Aber eigentlich wollte ich erzählen, das hier in der Region überall die Fasnettage ihre Spuren hinterlassen. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass in meiner Kindheit die eher alemannischen Bräuche so weit verbreitet waren. Allerdings bin ich auf der bayerischen Seite der Donau im Illertal aufgewachsen, wo man eher von Fasching spricht. In etlichen Gemeinden des Alb-Donau-Kreises sind die Straßen für die Umzüge dekoriert, so auch in Ehingen, wo wir schnell morgens noch auf dem Wochenmarkt waren.




Zwischen den vielen Flecken hängen hier auch nette Figuren, wie z.B. die 'Muckenspritzer':



Auch wenn wir keine großen Fans von  Fasnet, Fasching oder Karneval sind, diese bunt geschmückten Straßen sorgen für eine fröhliche Atmosphäre.

Freitag, 22. Januar 2016

vor dem Wärmeeinbruch....

ging es heute noch einmal in den Schnee. Nachdem es heute die Sonne hier in der Gegend nicht durch den Hochnebel geschafft hat, haben wir uns heute Nachmittag die Loipe bei Ottobeuren vorgenommen. Die Schneehöhe hat gerade noch gereicht und so mussten wir nicht noch weiter Richtung Allgäu fahren.




Ob heute Nacht tatsächlich der angekündigte Eisregen eintrifft, wird sich zeigen. Wenn ja, machen wir es uns morgen einfach daheim gemütlich.

Montag, 18. Januar 2016

gespurt...

Am Wochenende hat es hier in der Region so viel geschneit, dass die Loipe in Blaubeuren-Seissen gespurt werden konnte. Und als Rentner kann man dieses Angebot spontan nutzen und sich mit anderen Senioren an einem Montagnachmittag in die Loipe begeben. Ein ganz neues Gefühl....





Wir waren vorhin 1 1/2 Stunden im Schnee unterwegs und ich habe nicht bereut, dass ich mich habe überreden lassen. Und ich kann versichern, dass es einem auch bei -6 Grad dabei warm wird.

Sonntag, 17. Januar 2016

Ulm im Schnee

Mein Bruder hat Ende letzten Jahres einen runden Geburtstag gefeiert. Da seine Frau aus dem Rheinland stammt, wurde in 2 Etappen gefeiert, einmal am Rhein für die 'Fraktion Nord' und dieses Wochenende nun in seiner Geburtsstadt Ulm für die 'Fraktion Süd', so dass wir ein Heimspiel hatten.

Nachdem wir gestern Abend lecker essen waren, war für heute Vormittag eine 2-stündige Altstadtführung gebucht, bei der sogar wir Einheimische neue Details zu unserer Stadt erfahren haben. Die Stadtführerin konnte uns viele nette Geschichten aus der Ulmer Vergangenheit erzählen.

Ich habe ein paar Impressionen aus dem verschneiten Ulm mitgebracht.
Zunächst ging es über den 'Neuen Bau' (Polizeipräsidium)


ins Fischerviertel mit der großen und der kleinen Blau


bis hinunter zur Donau.





Ich weiß nun auch, warum dieser Weg 'Vaterunsergasse' heißt. Er ist nämlich genauso lang, wie man für ein Vaterunser braucht. (In früheren Zeiten war das Vaterunser eine Zeiteinheit.)
Zurück ging es dann an der neuen Stadtbibliothek und dem Rathaus vorbei (welch ein Kontrast!)



bis zum Ulmer Münster. Da es ständig einen Wechsel zwischen Schneeschauern und Sonne gab, habe ich heute das Münster sogar mit blauem Himmel erwischt.



Die letzte halbe Stunde der Stadtführung haben wir dann die Geschichte der Erbauung dieser Kirche gehört und gelernt, dass man 'Münster' sagt, weil der Bau von der Bürgerschaft finanziert wurde, unabhängig von einem Bischofssitz, denn sonst wäre die Bezeichnung 'Dom' oder 'Kathedrale'.

Und zum Abschluss des Rundgangs gibt es hier noch ein Bild vom original Ulmer Spatz, der früher oben auf dem Dach stand und nun innen im Münster in einer Glasvitrine ausgestellt wird.




Da wir ziemlich durchgefroren waren, haben wir auf den 'Narrensprung' verzichtet, dessen Start heute um 13:30 Uhr angesetzt war. Auf dem Weg zurück zum Auto sind wir aber etlichen 'Hästrägern' begegnet.



Schön war es und ich bin gespannt, wie lange dieses Winterwetter anhält.

Dienstag, 12. Januar 2016

Winter?

Obwohl unser Treppenhaus kühl ist, können die Blumenzwiebeln einfach nicht mehr abwarten. Im Moment blühen sowohl der Weihnachtskaktus als auch die ersten Frühlingszwiebeln.





Bisher war es einfach noch zu warm in diesem Winter, aber das soll sich hier im Süden Deutschlands ja in den nächsten Tagen ändern. Ich bin jedenfalls gespannt, ob die Wetterfrösche mit der Prognose 'Dauerfrost' wirklich recht behalten und wie lange das Winterwetter dann anhält.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Eigentlich...

...hatte ich mir vorgenommen, im neuen Jahr hier wieder mehr zu posten, aber dieses erste Projekt des Jahres hält mich (ich muss das aber nicht alle alleine machen) ganz schön auf Trapp. So ein Umzug ins Heim ist eine recht anstrengende Angelegenheit und das Auflösen einer vollen 3-Zimmer-Wohnung erst recht. Und dazu der ganze Papierkram....

Es wird also wohl noch ein bisschen dauern, bis sich hier im Blog wieder regelmäßig was tut.