Dienstag, 31. März 2015

Rost #12


Frau Tonari wünscht sich heute wieder rostige Bilder.

Vom Frühling ist derzeit nicht viel zu merken, mein Märzbild ist auch noch ein Relikt vom Winter. Diese Heizung stand noch in einer Gartenwirtschaft im Klosterhof Söflingen, in der vor Weihnachten Glühwein ausgeschenkt wurde. Beim aktuellen Wetter könnte man sie fast noch wieder einsetzen, allerdings stammt das Bild vom Monatsanfang, ob der Ofen immer noch dort steht, weiß ich nicht.




Samstag, 28. März 2015

Osterbrunnen

Überraschend schien heute um die Mittagszeit die Sonne vom blauen Himmel. Das habe ich dann schnell ausgenutzt und bin mit der Kamera hinüber zum Söflinger Gemeindeplatz gegangen, um den diesjährigen Osterbrunnen im Bild festzuhalten. Er ist noch aufwändiger gestaltet worden als die letzten Jahre und wirkt natürlich viel schöner, wenn die Sonne scheint.



Es ist gar nicht so einfach, eine Aufnahme zu machen, ohne das jemand davor steht und der Brunnen verdeckt wird. Da in der Nähe eine Eisdiele ist, stehen häufig Kinder davor, die ihr Eis schlecken und sich dabei die vielen Details genauer anschauen. Manchse finde ich zwar etwas kitschig, aber den Kleinen gefällt diese kunterbunte Dekoration natürlich sehr.




Inzwischen ist der Himmel wieder bedeckt, der angekündigte Regen wird leider wohl demnächst auch hier eintreffen. Ich hoffe mal, das regnerische Wetter verzieht sich rechtzeitig vor Ostern wieder.....

Die ganze Woche war ja geprägt von den unglaublichen Meldungen zu diesem schrecklichen Flugzeugabsturz. Genau an diesem Dienstag Vormittag waren meine Tochter und ihr Mann auf dem Heimflug nach Düsseldorf.. Als mich mein Mann um die Mittagszeit im Büro anrief und mir sagte, dass er eben gehört hat, dass ein Flieger mit Ziel Düsseldorf abgestürzt ist, könnt ihr Euch ja vorstellen, wie sehr ich da erschrocken bin. Es war dann aber dank Internet zum Glück schnell klar, dass es nicht ihr Flug von Lissabon war, sondern die Maschine aus Barcelona. Beide Flieger waren an diesem Vormuittag ziemlich genau zur gleichen Zeit nach Düsseldorf unterwegs. Meine Tochter ist dann kurz nach 12 Uhr sicher gelandet und hat sich auf Grund der Ereignisse schnell bei uns gemeldet. Ich glaube, ich hätte riesige Probleme, so einen Schicksalsschlag zu verkraften und wünsche den betroffenen Angehörigen die Kraft, irgendwann und irgendwie damit umgehen zu können. 

Freitag, 20. März 2015

SoFi 2015

Die SoFi heute Morgen war wirklich sehenswert. Ich muss ja freitags nicht arbeiten, daher konnte ich diese (partielle) Sonnenfinsternis genießen. Wir hatten nämlich einen wolkenlosen blauen Himmel und haben tatsächlich die Schutzbrillen von 1999 wieder gefunden, so dass der Beobachtung des Spektakels nichts im Wege stand. Da wir ja in Süddeutschland wohnen, war die Sonne natürlich nicht so weit verdeckt wie weiter nördlich, aber es war durch die Brille deutlich zu sehen, wie sich der Mond langsam vor die Sonne schob. Auch war das Tageslicht in dieser Zeit etwas gedämmt, eine junge Frau, die gerade vorbei kam, meinte, dass so ein komisches Licht herrscht und ob man da wirklich etwas sehen könne. Ich habe ihr dann meine Brille kurz ausgeliehen....

Übrigens scheint unser Stromnetz so eine partielle Sonnenfinsternis problemlos zu verkraften.

Samstag, 14. März 2015

Eine kleine Geschichte

Neulich hat der Ehemann im Allgäu zufällig am Straßenrand auf einem Schneehaufen ein Handy gefunden. Er konnte es am späten Samstagnachmittag nirgends mehr abgeben, daher hat er es einfach mit nach Hause gebracht. Da es in einer stabilen Hülle steckte, die zwar gut durchnässt war, funktionierte das Telefon tatsächlich noch. Es handelte sich um ein älteres IPhone, der Akku war noch halbvoll, die Telefonkarte jedoch bereits gesperrt. Da kein Zugangscode hinterlegt war, konnte ich es mir genauer anschauen. Die eingestellte Sprache war holländisch, es gab auch ein paar Kontakte mit holländischen Telefonnummern, aber bei wem sollte ich anrufen?

Unser Sohn hatte dann die gute Idee, das Telefon einfach mal mit unserem WLAN zu verbinden, da zwar kein Emailkonto, dafür aber WhatsApp installiert war. Das habe ich dann so gemacht und an die zuletzt verwendete WhatsApp-Gruppe eine Nachricht mit meiner Email-Adresse geschickt. Es wurde vom Freundeskreis sofort darauf reagiert und nach noch nicht einmal einer Stunde bekam ich eine Email von der Eigentümerin des Smartphones. Die Familie hatte im Allgäu Urlaub gemacht und war an diesem Tag morgens bereits um 4 Uhr Richtung Heimat gefahren. Natürlich war die Freude groß, dass wir das Telefon gefunden hatten und so wurde das Smartphone gut verpackt und per Post und Einschreiben an die angegebene Adresse in den Niederlanden geschickt.

Inzwischen ist es dort angekommen und da ich das Porto nicht erstattet haben wollte,  kam heute mit der Post diese große Karte:


Ist doch eine schöne Geschichte, oder?

Sonntag, 8. März 2015

Was für ein schöner Sonntag

Heute musste man einfach hinaus ins Freie, ab Mittag war es in der Sonne richtig warm. Bevor zum ersten Mal in diesem Jahr auf der Terrasse Kaffee trinken angesagt war, haben wir eine kleine Runde durch unseren Stadtteil gedreht.

Unser Weg führt dabei meistens zunächst über den Friedhof, wo unter den hohen alten Bäumen im Moment ein Blütenmeer in zartem Violett in der Sonne leuchtet.




Im Söflinger Klosterhof sprudelt nach der Schneeschmelze das Flüsschen Blau  kräftiger als im Sommer:


Mühlrad Nr. 1


Mühlrad Nr. 2


So kann es mit dem Frühling gerne weitergehen.....

Freitag, 6. März 2015

Frühling

Gefühlt war es heute der erste richtige Frühlingstag. Die offizielle Außentemperatur ist zwar immer noch einstellig, aber in der Sonne war es richtig warm. Daher wurde heute der Nachmittag genutzt, um ein bisschen im Garten aufzuräumen, da so manches im letzten Herbst nicht ordentlich zurück geschnitten wurde.

Nun blühen auch hier die Winterlinge und die Schneeglöckchen, bei denen ich mich immer wundere, wo die so plötzlich auftauchen, ohne dass die Zwiebeln an dieser Stelle jemals gesetzt wurden.



Zumindest am Wochenende und in der nächsten ersten Wochenhälfte soll es ja  dank Hoch Karin so weitergehen, auch wenn es hier nicht so warm wie im Rheintal werden wird.. Endlich.....