Freitag, 29. November 2013

KW 48

Nun ist der November ja bald vorbei und die Vorweihnachtszeit beginnt. Ich freue mich auf diese Zeit und habe heute die ersten Schachteln  aus dem Keller geholt und mit dem Dekorieren begonnen. Morgen geht es dann weiter, damit zum 1. Advent am Sonntag alles bereit ist. Die Altbestände reichen aus, Neues habe ich nicht besorgt, da sich im Laufe der Jahre ja einiges an Tannenzapfen, Sternen usw. angesammelt hat. Ich gehöre sowieso nicht zu denjenigen, die das gesamte Haus vorweihnachtlich schmücken.

Diese Woche war die einzige Besonderheit, dass ich der Einladung zum Mammographie-Screening-Programm gefolgt bin. In Baden-Württemberg bekommen inzwischen alle Frauen zwischen 50 und 69 alle zwei Jahre eine Einladung samt Termin. Da mein vorgesehener  Termin am Dienstag gleich morgens um 8 Uhr war, gab es für mich keinen Grund, diese Untersuchung zu verschieben. Beim letzten Mal  war ich noch richtig sauer, dass ich mir die Röntgenpraxis nun nicht mehr selbst aussuchen kann, da die Kosten von den gesetzlichen Krankenkasse für diese Vorsorgeuntersuchung nur noch bei der Teilname am offiziellen Screeningprogramm übernommen werden. Aber auch  dieses Mal bin ich mit dem gesamten Ablauf wieder recht zufrieden.

Diese Untersuchungen finden in Ulm in Räumen statt, die direkt neben einer großen Röntgenpraxis liegen, aber einen separaten Eingang mit einem eigenen Empfang haben. Ich war etwas früher da, bin aber sofort dran gekommen, vermutlich, weil andere Frauen ihren Termin nicht rechtzeitig abgesagt hatten. Die Röntgenassistentin war sehr freundlich und hat die Aufnahmen sehr routiniert durchgeführt. Natürlich ist der Druck auf die Brust während der Aufnahme sehr unangenehm, um nicht zu sagen schmerzhaft, aber kurz vor 8 Uhr war ich dann schon wieder auf dem Weg ins Büro.

Am Mittwoch, also bereits am nächsten Tag, kam dann mit der Post der Bescheid, dass alles in Ordnung ist.:-)

Die nächste Einladung zum Screeningprogramm in zwei Jahren werde ich sicher wieder wahrnehmen, auch wenn mir in unserer Familie bisher kein Fall von Brustkrebs bekannt ist, ich also nicht familiär vorbelastet bin.

Kommentare:

  1. Liebe Bellana,

    ich werde morgen alles rausholen und dekorieren. Bei uns regnet es wieder einmal, so habe ich den ganzen Tag Zeit, alles da hinzustellen, wo es mir gefällt.
    Man ist wirklich immer sehr erleichtert, wenn man solche Untersuchungen hinter sich gebracht hat und alles in Ordnung ist.

    Ich wünsche Dir einen schönen ersten Advent!

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bellana, auch ich schmücke nicht die ganze Wohnung.
    Im Gegenteil ich habe im Zuge des Umzugs etliches weggegeben, auch an Weihnachtssachen.
    Es ist aber immer noch mehr als genug da, lach.
    Wie schön, dass du so schnell die Info bekommen hast, dass alles ok ist.
    Da ist ja jede Frau glücklich, dass nichts gefunden wurde.
    Genau das Programm gibt es in NRW auch. In zwei Jahren bin ich auch wieder dran.
    Erleichterte und voradventliche Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Gewesen bin ich bisher auch immer bei diesen Untersuchungen. Und wie du schreibst, das Auswalzen zum "Pizzateig" ist immer der unangenehmste Augenblick.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bellana,
    danke für die Ermutigung zum Screening zu gehen. Das werd ich im neunen Jahr angehen. Ich hab mich, weil ich mich über die Behandlung beim ersten Mal so geärgert habe aus dem Programm rausnehmen lassen. Laut meiner Frauenärztin kann ich es jedoch jederzeit in einer Röntgenpraxis machen lassen. Es war weniger der Schmerz, der mich gestört hat, eher die menschenunwürdige Behandlung. Ich hoffe ich kann mir die Praxis tatsächlich raussuchen, als Kassenpatient.
    Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende und einen ganz schönen 1. Advent!
    Grüßle von Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich mit dir, dass alles okay ist. Weiterhin alles Gute.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  6. Ich selbst habe noch keine Erfahrungen mit dieser Untersuchung, aber in 2 Jahren werde ich 50 und dann werde ich auch gehen. Bei uns ist die nächste Stelle in 15 km, in dieser Praxis war ich schon zum Röntgen. Ich finde, keine Frau sollte sich davor drücken. Eine liebe Bekannte hat mit Anfang 70 Brustkrebs bekommen. Nach Chemo und Bestrahlung, nach Amputation und Haarausfall geht es nun wieder aufwärts und wir alle freuen uns mit ihr.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen