Samstag, 1. Juni 2013

Kulinarisches ABC - K wie Küchenmaschine





Heute ist wieder Küchentag, denn Anette/Frau Waldspecht  wünscht sich etwas Kulinarisches zum Buchstaben 'K'.

Nachdem sie selber schon Kartoffeln gezeigt hat und ich gestern nicht daran gedacht habe, die Karotten aufzunehmen, zeige ich euch heute wieder einmal ein Küchengerät.


K wie Küchenmaschine



Diese Kenwood hat bereits mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel und erfüllt immer noch tadellos ihren Zweck. Ich habe sie damals kurz nach unserer Hochzeit von den Schwiegereltern geschenkt bekommen und hier sieht man auch nur einen Teil des zahlreichen Zubehörs. Da sie sehr groß und schwer ist und viel Platz benötigt, steht sie unten in einem Küchenschrank und wird nur noch bei Bedarf hervorgeholt. Um schnell einen Kuchen zu rühren ist mir das oft zu aufwändig, dafür habe ich einen Handmixer griffbereit, aber zum Rohkostraspeln oder um etwas im Mixer zu zerkleinern ist sie regelmäßig im Einsatz.


Kommentare:

  1. Genauso ist es bei mir auch: sie wird zum Gemüseraspeln hervorgeholt und zum Semmeln reiben für Semmelbrösel. Ansonsten einfach zu aufwendig.
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. ja für so ein teil muss man platz haben. leider mangelt es mir in meiner winzigen Küche am platz, sonst hätt ich mir wahrscheinlich langst mal sowas zugelegt, ich find die dinger nämlich genial

    lg gabi

    AntwortenLöschen

  3. K wie Kenwood :-) ...
    Ich bin auch im Besitz einiger Maschinen die ihr Dasein entweder tief unten im Schrank oder sogar im Keller fristen.
    Ich habe einfach zu viele Helferlein ;-) ...
    Tja - früher wurden die Geräte noch stabiler gebaut - heute sind sie meist kurz nach Ablauf der Garantie defekt ...
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende - hoffentlich wird es bald ein wenig trockener!
    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bellana, das ist eine super Idee mit deiner betagten Küchenmaschine.
    Vor allem erfreulich, dass sie dir immer noch treu dient.
    Klasse. Die alten Maschinen waren vermutlich erheblich besser als die Neuen...
    Wenn da mal was hakt, muß gleich totaler Ersatz her...
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  5. Diese Maschinen sind tolle Küchenhelfer, aber eben keineswegs platzsparend. Meine kommt dennoch auch immer wieder zum Einsatz, und eigentlich möchte ich sie auch nicht missen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bellana,
    ich hatte die Braun Küchenmaschine mit allem Zubehör, die ich aber schon vor Jahrzehnten meinem Sohn geschenkt habe. Der kocht sehr gerne und verwendet nur Frischgemüse vom Biobauern. Da lohnt sich das Raspeln.

    Das bisschen, was ich zu schneiden habe, geht mit einem kleinen Gerät.

    Dir wünsche ich ein schönes und erholsames Wochenende.
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  7. Bellana, das ist ja bei dir nicht nur ein K, sondern ein KK, da das Küchenmaschinchen auf den Namen Kenwood hört.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Bellana,

    so eine alte Küchenmaschine habe ich auch noch im Schrank zu stehen. Allerdings brauche ich sie nicht mehr so oft. Sie funktioniert - genauso wie Deine - immer noch prima. Also warum eine neue kaufen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Küchenmaschine mit allem Schnickschnack wurde mal vor vier Jahren gekauft, jetzt steht sie im Keller, sie wird gar nicht mehr gebraucht.....

    LG Mathilda

    AntwortenLöschen
  10. Hi Bellana,

    unsere Küchenmaschine steht auf der Arbeitsplatte immer griffbereit. das Zubehör liegt im Schrank und wird je nach Bedarf (zum RRaspeln, Mahlen usw. ) hervorgeholt. Man hat doch mehr als man braucht, doch die Maschine wird öfters zum Kuchenbacken benutzt als man glaubt, und bei unserer nachbarin ist sie mehrmals in der Woche in Betrieb,

    klasse Idee und lieb Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
  11. Meine Küchenmaschine steht griffbereit, da ich auch Brote selber backe ist sie ständig im Einsatz.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen