Samstag, 13. April 2013

Altmodisch

Wir sind altmodisch, da wir noch Gardinen vor den Fenstern hängen haben (die aber nicht immer geschlossen sind) und im Wohnzimmer sogar noch Dekoschals.


Nachdem es nun langsam wärmer wird, habe ich nun endlich begonnen, die Fenster im Haus zu putzen und natürlich auch die Vorhänge zu waschen.

Hätte ich, wie viele, vorallem die Jüngeren, nichts oder nur ein Rollo vor den Fenstern, wäre ich natürlich viel schneller fertig. Ich bin selber schuld, dass ich immer noch Gardinen hängen habe und einen Teil davon auch noch bügeln muss. Da wir aber in einem älteren, nachträglich umgebauten Haus wohnen (ursprünglich Baujahr 1935), gibt es Fenster, die im Raum in der Mitte der Außenwand angeordnet sind und so ganz ohne Fensterdeko mir einfach zu kahl wirken. In den Schlafräumen gibt es aber inzwischen auch bei uns nur noch Stores.

Was mir auch häufig auffällt, dass in vielen Wohnungen ohne Gardinen die Rollläden auch tagsüber zumindest halb geschlossen bleiben.  Es gefällt dann wohl doch nicht, dass die Nachbarschaft oder Leute von der Straße einfach hereinschauen können....

Kommentare:

  1. Liebe Bellana,

    Übergardinen habe ich in allen Zimmern, aber keine Querbehänge, so wie früher, und auch keine Stores. Die nehmen mir zuviel Licht weg. Auf der Sonnenseite und im Schlafzimmer kann ich sie zuziehen. So ganz ohne würde mir das auch nicht gefallen. Das wäre mir zu ungemütlich.
    Da ich ja im 2. Stock wohne, besteht bei mir nicht die Möglichkeit, dass mir jemand ins Fenster schauen kann.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bellana,
    ich finde, das hat mit altmodisch doch gar nichts zu tun. Bei uns im Haus ist das sehr unterschiedlich, aber alle Fenster haben etwas, um erstens Einblicke von außen zu verhindern oder sich - zweitens - selbst heimeliger zu fühlen. Drittens könnte es auch ein Sonnenschutz sein. So haben wir sowohl Gardinen, die aber auch tagsüber selten zugezogen sind, als auch Vertikaljalousien im Wintergarten als Sonnenschutz und teilweise Rollläden für die Nacht. Wenn es draußen dunkel wird, habe ich gerne etwas "stoffliches" vor den Fenstern, ich finde es einfach gemütlicher.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Übergardinen habe ich nicht mehr. Aber Gardinen schon noch.
    In unsere Küche kann eigentlich niemand wirklich reinschaun, da habe ich eine halbhohe Scheibengardine. Im Wohnzimmer genau so. Da sind aber noch lange Gardinen drüber, die auch vor Sonne schützen sollen.
    Zur Straße ist überall Gardine, denn das wäre blöd...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bellana,
    nein, altmodisch ist so etwas überhaupt nicht.
    Ich vermute mal, dass es sich auch viele Leute - angesichts der heutigen Preise - nicht mehr leisten können oder wollen, die Zimmer etwas wohnlich zu gestalten.
    Ich mag es nicht, wenn jedermann reinschauen kann und habe deshalb auch Gardinen, jede Form und Größe.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Das Problem mit dem Reinschauen hab ich nicht, da unsere eigene Wohnung in der 1. Etage ist. Im Bad haben wir Lamellen, in der Küche seidige Raffgardinen und Querbehang, im Schlafzimmer modische Stoffrollos, im Kinderzimmer "halbe" Gardinen, im Wohnzimmer Querbehang mit Schals und Stoffrollos (werden nur im Sommer genutzt). Man muss doch auch nicht jeden Trend mitmachen. Deine Gardinen wirken frisch mit dem Blumenmuster.

    AntwortenLöschen