Samstag, 4. Juni 2011

Tuch aus Lacegarn

Endlich ist mein Tuch fertig geworden. Es hat doch länger gedauert als ich dachte. Nur ob ich noch einmal so feines Garn verarbeiten werde, da bin ich mir nicht so sicher. Irgendwann werde ich aber den Rest von diesen 100 g verarbeiten.


Das Hauptproblem bei so einem Tuch ist, dass man beim Stricken absolut konzentriert arbeiten muss. Nebenbei Fernsehen oder Reden ist nur bei den linken Maschen der Rückrunden möglich, sonst muss man immerzu zählen. Vielleicht fehlt mir aber auch einfach die Übung. Bei Fehlern kann man wegen des dünnen Garnes auch nicht einfach wieder ein Stück auftrennen, sondern es empfiehlt sich zurück zu stricken (oder dafür zu sorgen, dass die nächste Reihe wieder passt). Ganz fehlerfrei ist das Tuch nicht geworden, aber das fällt dann wohl nur einem Strickprofi auf.

Da das Handarbeitsgeschäft in der Nähe gerade Garne der letzten Saison zu Sonderpreisen anbietet, habe ich mir einen Vorrat an Sockenwolle zugelegt. Damit strickt es sich dann wieder einfacher und auch nebenbei.

Kommentare:

  1. Bewundernswert! Dafür hätte ich absolut keine Geduld.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ui - das ist echt hauchdünn. Mit so superfeinem Garn mag ich auch nicht stricken, das dauert so ewig.
    Viel Freude daran wünscht Dir Kerstin.

    AntwortenLöschen